Der ORF drehte im Naturpark. Der Naturpark Leiserberge mit seiner einmaligen Fauna und Flora hat immer auch für die Medien Interessantes zu bieten. Diesmal war es das Wacholdervorkommen, das seit einigen Jahren auch gefördert wird.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. September 2020 (04:18)
Der ORF NÖ drehte im Naturpark Leiserberge und fing die besten Bilder ein. Manuel Denner, Alexander Ernst, Helga Angster, Katharina Weber-Winkler, Ossi Denkmair, Julia Friedelmayer und Bürgermeister Horst Gangl (v.l.).
Christelli

Im Vorjahr war ein Arbeitstag am Buschberg mit vielen Freiwilligen und Funktionären sowie Gemeindevertretern angesetzt, wo die Wacholderstauden freigeschnitten wurden, um sie vor Überwuchs zu bewahren.

Auch der ORF hat nun aufgrund eines Hinweises aus dem Naturparkbüro Ernstbrunn das Thema aufgegriffen und einen Beitrag für die Sendung „Land und Leute“ gedreht. Diese wird am Samstag, 26. September, ausgestrahlt. Kameramann Ossi Denkmair und Katharina Weber-Winkler machten den Dreh, Helga Angster hatte im Interview über die Verarbeitung der Wacholderbeeren viel zu erzählen. Die Weinviertler Kräuterführerin kennt den Wacholder schon lange und weiß auch, dass er erst im dritten Jahr gepflückt werden kann: „Wenn er ganz dunkel ist, ist er reif.“

Auch eine Freiwilligen-Arbeitspartie war im Einsatz und zeigte den Besuchern des ORF die Pflege der Wacholderheide.