Brand in der Stetteldorfer Fernwärmehalle. Am Freitagmorgen um 7.30 Uhr wurde die Feuerwehr Stetteldorf am Wagram über die Bereichsalarmzentrale Stockerau zu einem Brandverdacht zur Fernwärmehalle nach Starnwörth alarmiert.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 29. Mai 2020 (13:49)

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte bereits eine Verrauchung außerhalb des Rauchfangbereichs festgestellt werden. Daraufhin wurde die Alarmierungsstufe gemäß Alarmplan erhöht, sodass schlussendlich neun Feuerwehren zum Brand alarmiert wurden.

Die im Einsatz befundenen 64 Feuerwehrmitglieder konnten den Brand rasch löschen, sodass Feuerwehren die bereits am Weg zum Einsatz waren, storniert wurden. Der Brand konnte im Bereich der Einfüllanlage lokalisiert werden und wurde durch die Feuerwehren unter Einsatz von schwerem Atemschutz rasch gelöscht. 

Durch das Einschreiten der Feuerwehren konnte ein größerer Schaden an der infrastrukturellen wichtigen Fernwärmehalle, die rund 75 Prozent aller Haushalte im Gemeindegebiet mit Fernwärme beliefert, verhindert werden. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt und Teil der Ermittlungen der Polizei. Ein Brandursachenermittler wurde von der Polizei hinzugezogen. Bei dem Einsatz wurden keine Personen verletzt. Die Schadenshöhe ist derzeit unbekannt, jedoch konnte der Betrieb des Fernheizwerks fortgeführt werden.