Geprobt wird bald in neuer Räumlichkeit für Blasmusik

Erstellt am 09. Mai 2022 | 04:41
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8335630_kor17blasmusik_grossmugl.jpg
Die Großmugler legen Wert auf die Jugendarbeit – sowohl bei den Musikern, als auch am Dirigentenpult.
Foto: Musikverein Großmugl
Die Großmugler Musiker werden im früheren Feuerwehr- Haus musizieren, der Umbau dafür ist voll im Gange. Der Verein besteht seit 2008.

Der Musikverein der Marktgemeinde Großmugl wurde 2008 gegründet und ist seitdem beim NÖ Blasmusikverband gemeldet, es wird allerdings bereits seit Jahrzehnten mit einander musiziert.

Klassische Auftritte in den Sommermonaten sind Früh- und Dämmerschoppen anlässlich diverser Veranstaltungen von Vereinen oder Betrieben. Auch die Gemeinde Großmugl engagiert den Musikverein regelmäßig für diverse Festakte. Jährliche Fixpunkte sind auch die kirchlichen Feiern. Besonders erfreut sind die Musiker, wenn sie einen Hochzeitszug zur Kirche begleiten und die Agape nach der Trauung verschönern dürfen. Auch jenseits der Gemeindegrenzen wird Großmugl hin und wieder von seinem Musikverein vertreten. Frühschoppen, Eröffnungen und Faschingsumzüge gibt es schließlich auch anderswo, am häufigsten in diversen Nachbargemeinden, aber auch im Waldviertel oder in Wien.

Zuletzt konnte man den Musikverein sogar grenzüberschreitend auf Radio NÖ beim Frühschoppen in Sierndorf hören. Absolutes Highlight ist das jährliche Konzert. Neben dem traditionellen Frühjahrskonzert im Gemeindesaal wurde 2018 zum dritten Mal ein Filmmusikkonzert veranstaltet.

Musiker packen beim Umbau mit an

Um nicht einzurosten, muss natürlich auch regelmäßig geprobt werden – momentan noch im Herzogbirbaumer Pfarrheim, doch schon bald dürfen sich die Musiker über einen eigenen Proberaum im ehemaligen Großmugler Feuerwehrhaus freuen. Der dafür nötige Umbau ist bereits voll im Gange. Soweit es möglich ist, werden die Arbeiten durch Eigenleistungen getätigt – es wurden schon einige Stunden Freizeit „geopfert“. Die Aussicht auf ein eigenes, gut schallgedämmtes Probenlokal ist jedoch Motivation genug.

Für den Wiedererkennungswert sorgt das Logo, welches der Großmugler Gemeindearzt Helmut Zaloudek entworfen hat. Passend zur Gemeinde ist darauf der Großmugler Leeberg zu erkennen. Seit Kurzem wird vermehrt Wert auf die Jugendarbeit gelegt – sowohl bei den Musikern, als auch am Dirigentenpult. Einige Nachwuchsmusiker sind der Einladung zum Probenbesuch bereits gefolgt. Junge und jung gebliebene Musiker, die sich gerne anschließen möchten, finden die Kontaktdaten auf der Website des Vereins.