Dealer führte Ermittler zu Marihuanaplantage. Ein Dealer hat am Montagnachmittag in Wien-Floridsdorf nach seiner Festnahme Tabula rasa gemacht und die Ermittler zu seiner Bezugsquelle, einer Marihuanaplantage nahe der Brünner Straße in Hagenbrunn (Bezirk Korneuburg) geleitet.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 20. Januar 2021 (12:58)
Symbolbild
Shutterstock, bondgrunge

Dabei staunten die Fahnder nicht schlecht. In einer Halle fanden sie 1.156 Pflanzen. Bereits zuvor hatten sie in der Wohnung des 47-Jährigen 9,7584 Kilogramm Marihuana und 26,7 Gramm Kokain gefunden.

Laut Polizeisprecher Markus Dittrich bestand gegen den serbischen Staatsbürger bereits ein Festnahmeauftrag der Wiener Staatsanwaltschaft wegen Suchtmittelhandels. Der 47-Jährige geriet in eine Verkehrskontrolle und flog auf.

Die Polizisten schalteten Fahnder des Außenstelle Mitte des Landeskriminalamtes ein, die zunächst in seiner Wohnung Drogen fanden. Der 47-Jährige entschloss sich daraufhin zur umfassenden Kooperation und führte die Beamten zur Pflanzung. Neben den Pflanzen stellten die Ermittler weitere 1,565 Kilo Marihuana sicher.

Am Dienstagvormittag nahmen ebenfalls Fahnder der Außenstelle Mitte zwei 36 und 39 Jahre alte Männer in der Wasagasse am Alsergrund fest. Das Duo dürfte im Straßenverkauf tätig gewesen sein, aber auch ein Zwischenlager betrieben haben. Die Ermittler stellten 102 Gramm Heroin und 2.065 Euro Bargeld sicher.