Kniebeugen für den guten Zweck. Die HAK-Schüler sportelten und konnten damit spenden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 19. Januar 2019 (04:00)
privat
225 Kilo Lebensmittel und Hygieneprodukte sammelten die Schüler der 3BK im Rahmen der Aktion „Kilo gegen Armut“.  

Dass nicht nur Fachwissen für das spätere Leben wichtig ist, sondern jeder auch soziale Verantwortung übernehmen sollte, zeigte die HAK Korneuburg durch das Engagement für zwei Sozial-Projekte. Die 3BK sammelte im Rahmen der Aktion „Kilo gegen Armut“ insgesamt 225 Kilo an haltbaren Lebensmitteln und Hygieneprodukten.

Bei der 30-Sekunden-Challenge machte die Schulgemeinschaft zu Unterrichtsbeginn mit. Insgesamt 193 Schüler und Lehrer absolvierten Kniebeugen für den guten Zweck. Für jede Kniebeuge spenden die Initiatoren der Aktion zehn Cent an das Projekt „Dream Rocket“. Mit dem Geld wurden Weihnachtsgeschenke für schwerkranke Kinder in österreichischen Spitälern besorgt.