Obergänserndorf: Granate blieb in Grubber stecken . Landwirte wunderte sich, weil plötzlich die Walze des Geräts blockierte.

Von Herwig Mohsburger. Erstellt am 12. April 2021 (15:28)
Günther Lackermayer zeigt, wo die Granate steckengeblieben ist.
Usercontent, privat

Einen gefährlichen Fund hat Günther Lackermayer am Sonntag bei der Feldarbeit gemacht. Er war südlich von Obergänserndorf mit dem Grubbern beschäftigt, als gegen 16 Uhr plötzlich die Walze des Geräts blockierte. Der Grund:  eine Werfergranate aus dem Zweiten Weltkrieg!

„Ich habe zuerst versucht, die Granate selbst zu entfernen“, erzählt Lackermayer. Weil dies nicht gelang, verständigte er die Polizei und entfernte sich von seinem Traktor. Die Beamten alarmierten den Entminungsdienst. Laut den Spezialisten war die Granate noch scharf, sie wurde gesichert und entfernt. 

Für den ehemaligen FPÖ-Gemeinderat war dies nicht der erste Fund von Weltkriegsrelikten. Ebenfalls bei der Feldarbeit hatte der 63-Jährige vor rund zehn Jahren schon eine 20-Kilo Fliegerbombe freigelegt. In der Region ist das nicht ungewöhnlich, weil in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs die Front nach Obergänserndorf verlief.