Zeitplan für Stockerauer Festspiele wird kritisch. Intendant Spatzek hofft darauf, dass die Saison wie geplant im August stattfindet.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. April 2020 (05:16)
Stockerau-Festspielintendant ChristianSpatzek.
Markus Spitzauer

Die derzeitigen Maßnahmen zur Eindämmung der Coronainfektionen fallen genau in die Zeit der geplanten Vorbereitungen für die Festspiele. Intendant Christian Spatzek bedauert: „Die so wichtige Produktionssitzung mit der Stadtgemeinde wurde nun auf Mitte Mai verschoben.“ Da geht es um die Technik, die Tischlerei, die beim Bau des Bühnenbilds sehr gefragt wäre, oder um die rechtzeitige Bewilligung der Straßensperren.

Das Bühnenbild wurde auch heuer wieder von Manfred Waba entworfen, und da wird nicht gespart: Es soll diesmal eine echte Drehbühne für einen raschen Wechsel des Bühnenbildes geben.

Spatzek weiter: „Natürlich werden wir große Teile des Bühnenbildes vom vergangenen Jahr wiederverwenden, aber einen raschen Szenenwechsel soll eine einfache Drehbühne ermöglichen. Die wird dann natürlich auch in den folgenden Jahren eingesetzt werden. Aber geht sich das noch aus?“, fragt er sich.

Geprobt wird noch nicht, lediglich Leseproben stehen im Raum. Wegen der Ausgangsbeschränkungen ist man auf Skype-Konferenzen angewiesen. Zusätzlich waren auch zwei der Schauspieler im Ausland und durften nicht reisen.