12 Covid-Fälle bei P.MAX in Stockerau. Die Firma P.MAX in Stockerau musste letzten Freitag einen in der Firmengeschichte einmaligen Schritt setzen: Die Geschäftsleitung hat entschieden, sämtliche Mitarbeiter der Möbelproduktion für zwei Wochen unter Fortzahlung des Entgelts und Verzicht auf die Erbringung der Dienstleistung nach Hause zu schicken und die Produktion für diesen Zeitraum stillzulegen.

Von Veronika Löwenstein. Update am 23. Februar 2021 (13:39)
Symbolbild
Jarun Ontakrai/shutterstock.com

„Der Anlass sind zwölf aktive Covid-19-Fälle, vier als K1 eingestufte Personen, vier Covid-19 Genesene sowie sonstige Krankenstände der insgesamt 126 Mitarbeiter der Möbelproduktion“, begründet Geschäftsführer Markus Max.

Zum Schutz aller Mitarbeiter und um eine stationsübergreifende reibungslose Möbelproduktion zu gewährleisten sei dieser Schritt gesetzt worden. „Die Entscheidung der vorübergehenden Produktionsstilllegung beruht auf einer firmeninternen Entscheidung und dient dem Schutz der Gesundheit aller Mitarbeiter am Produktionsstandort und der Firmenzentrale in Stockerau“, betont Max.

Alle Hygienemaßnahmen sind von der BH Korneuburg im Vorfeld geprüft und für ausreichend befunden worden. In Folge der Produktionsstilllegung kommt es zu einer Verschiebung der Abhol- und Liefertermine. „Alle Kunden werden von ihren Einrichtungsberatern informiert“, so Max. Es werden neue Termine vereinbart. P.MAX ist bisher gut durch die Krise gekommen, man musste auch keine Kurzarbeit in Anspruch nehmen, ist Max stolz.