Am Neubau: Anrainer stimmen über 30er ab. Die Anrainer entscheiden über 30er-Tempolimit Am Neubau.

Von Bernhard U. Wieser. Erstellt am 06. Februar 2019 (04:39)
NOEN
SP-Bürgermeister Thomas Speigner (2.v.l.) und sein Vorgänger Karl Sablik (r.) luden zusammen mit Manfred Jonak und Elisabeth Hiess zum Bürgermeister-Kaffee ins Kinderfreundeheim.

In der Gemeinde ist es bereits Tradition, dass der Bürgermeister zusammen mit dem Pensionistenverband am Anfang des Jahres stets zum „Bürgermeister-Kaffee“ einlädt. Im Kinderfreundeheim gab Thomas Speigner (SPÖ) am 29. Jänner Einblicke in aktuelle Projekte und stand für persönliche Gespräche zur Verfügung.

Die einleitenden Worte fand allerdings Speigners Vorgänger und Pensionistenverband-Vorsitzender Karl Sablik, der in seiner gewohnt humoristischen Art über die Gemeindegrenzen hinausblickte. Er äußerte sich kritisch über Vorgänge in der ÖVP-FPÖ-Bundesregierung. Speigner richtete in seiner Ansprache den Fokus wieder auf Spillern und informierte über ein anstehendes Projekt von direkter Demokratie: Die Bewohner Am Neubau erhalten in den nächsten Wochen die Möglichkeit, ihre Zustimmung oder Ablehnung über eine 30er-Begrenzung in ihrem Gebiet zum Ausdruck zu bringen.

„Wir von der Gemeindevertretung möchten das nicht entscheiden, ohne die Leute zu befragen, die davon betroffen sind“, argumentiert der Ortschef. Zudem besteht für die Anrainer die Möglichkeit, über eine Parkflächen-Markierung abzustimmen. Wie die Befragung exakt aussehen wird, wird derzeit noch überlegt.

„Wir von der Gemeinde möchten das nicht entscheiden, ohne die Leute zu befragen, die davon betroffen sind.“SP-Bürgermeister Thomas Speigner

Lobend erwähnte Speigner auch das „lebendige Vereinsleben“ in der Gemeinde und versprach, alles dafür zu tun, die Infrastruktur dafür auch weiterhin zu erhalten und auszubauen. Er erinnerte an das vielfältige Angebot in Spillern, wie etwa der Sportverein, die Bunte Bühne, der Stocksportverein und alle anderen Organisationen. „Ich bin dankbar, dass sich so viele Menschen freiwillig engagieren. Genau das macht unsere Gemeinde aus.“

Auch das Thema neuer Kindergarten sprach Speigner an. Wie die NÖN bereits berichtete, entsteht in der Schulgasse 6 ab März ein Kindergarten-Zubau. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 580.000 Euro.

Emanuela Montsch, in Spillern für die Gesunde Gemeinde zuständig, gab einen Veranstaltungstipp: Am 20. März startet eine Vortragsreihe zu „Leben mit Demenz“ um 18.30 Uhr im Gemeindesaal. Im Mai folgt ein Vortrag zu Gedächtnistraining, im Juni findet eine dritte Veranstaltung zu diesem Schwerpunkt statt, das genau Thema steht allerdings noch nicht fest. Alle Angebote sind kostenlos.

Im Anschluss an die Vorträge nutzten viele Anwesende die Chance, dem Bürgermeister Fragen zu stellen. Speigner nahm sich viel Zeit, auf die Anliegen der Menschen einzugehen. Viele Besucher nützten auch die Gelegenheit für ein Vier-Augen-Gespräch mit dem Ortschef.

Umfrage beendet

  • 30er-Zonen: Nützlich oder sinnlos?