Motorraddiebe nach Verfolgung gefasst. Nach einer Verfolgungsjagd im Weinviertel und letztlich zwei Schüssen sind Mittwoch früh bei Laa a.d. Thaya zwei mutmaßliche Motorraddiebe festgenommen worden.

Von NÖN-Redaktion, APA. Erstellt am 30. April 2014 (13:36)
Eine von dem Duo in einem Kastenwagen transportierte Maschine dürfte in Wien gestohlen worden sein, teilte die Landespolizeidirektion NÖ mit. Das Landeskriminalamt Wien hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Laut Polizei sollte der Kastenwagen mit tschechischen Kennzeichen gegen 5.40 Uhr in Stockerau (Bezirk Korneuburg) kontrolliert werden. Der Lenker stieg jedoch aufs Gas. Etwa 35 Minuten später wurde das Fahrzeug im nördlichen Weinviertel entdeckt. Im Stadtgebiet von Laa schien der Lenker der Aufforderung zum Anhalten nachzukommen, ehe er neuerlich flüchtete - diesmal über Felder und Agrarwege, um vermutlich über die grüne Grenze nach Tschechien zu gelangen.

Schüsse auf die beiden Vorderreifen

In Hanfthal blieb der Kastenwagen schließlich hängen. In einem bebauten Feld gab es laut Polizei kein vor oder zurück mehr. Die Festnahme der Insassen verzögerte sich ein weiteres Mal, weil die Männer die Türen von innen verriegelten.

Als der Beifahrer in Richtung Armaturenbrett griff und der Lenker sich auf dem Fahrersitz nach unten gleiten ließ, gaben die Beamten laut Polizeibericht "zwei gezielte Schüsse auf die beiden Vorderreifen des stehenden Kastenwagens ab". Dabei wurde niemand gefährdet. Erst nach der Schussabgabe hoben die Verdächtigen im Fahrzeug die Hände. Die tschechischen Staatsbürger im Alter von 38 und 48 Jahren ließen sich letztlich festnehmen.