Starmania 21: Aus in Runde eins für Daniela Tuscher. „Einmal vor einem ganz großen Publikum singen“, war der große Wunsch der 20-jährigen Daniela Tuscher. Ausgesucht hatte sie sich einen Welthit von John Lennon.

Von Herwig Mohsburger. Erstellt am 06. März 2021 (12:40)

„Es war stressig und es war nicht mein Moment, ich habe mehr drauf“, begründet die Künstlerin ihr Ausscheiden. Lampenfieber hatte sie keines, weil auch kein Publikum im Saal war. Allerdings hatte sie die intensive Beleuchtung durchaus irritiert.

Für Tuscher war es „auf jeden Fall die richtige Entscheidung, bei Starmania mitzumachen“. Denn in der einen Woche der Vorbereitung habe sie auch Unterricht gehabt und gelernt, zu „performen“, aber auch mit Niederlagen umzugehen. Für die junge Künstlerin wichtig, denn „wirklich intensiv singe ich erst seit rund eineinhalb Jahren“, erklärt sie. Ein Semester lang hatte sie Gesangsunterricht, sonst ist sie Autodidaktin in ihrer aktuellen Band „Fogmoon“. Mit der Gruppe interpretiert Tuscher englische Pop-Songs. Parallel dazu schreibt sie auch selber Lieder, allerdings deutsche Pop-Songs.

Begeistert war Tuscher von den Proben und der Professionalität, „alle sind extrem nett, es ist cool, dass man so gut betreut wird.“ Lästig sei höchstens gewesen, „dass man nicht einmal allein zur Toilette gehen darf.“ Denn wegen Covid19 wurden die Künstler streng überwacht. Sie waren auch alle in einem Hotel untergebracht, das sie nur für die Show verlassen konnten. „Wir mussten auch allein essen“, erzählt Tuscher. Tägliche Corona-Tests waren selbstverständlich.

Nun will sich die Oberrohrbacherin in den nächsten Tagen und Wochen ihrer Sangeskarriere widmen. Solotitel und einige mit Band sind bereits aufgenommen, ihren  Künstlernamen sucht sie allerdings noch.