Stockerau , Göstling an der Ybbs

Erstellt am 13. Januar 2019, 16:24

von NÖN Redaktion

Stockerauer Florianis kämpfen am Hochkar. Um die Hochkaralpenstraße wieder frei zu bekommen, wird jede Hilfe gebraucht.

Da die Feuerwehr Stockerau über entsprechende Spezialausrüstung für den Katastrophenhilfsdienst verfügt, brach sie am Sonntagmorgen nach Göstling an der Ybbs auf. Um 6.30 Uhr erreichte das angeforderte Wechselladefahrzeug mit Teleskoplader und Zwei-Mann-Besatzung die Hochkaralpenstraße. Der Einsatz wird sich vermutlich über zwei Tage ziehen.

Insgesamt sind derzeit 280 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Bundesheer im Einsatz. Sie sollen die völlig eingeschneiten Häuser und Infrastrukturobjekte aus den Schneemassen befreien. „Die Situation ist extrem“, weiß Harald Schmida von der FF Stockerau.

Stellenweise liegt der Schnee rund drei Meter hoch. Der letzte vergleichbare Einsatz liegt für die Stockerauer Florianis schon Jahre zurück, „auch damals gab es starke Schneefälle“, erinnert sich Schmida.