Feuerwehr: „Schwierig, Leute zu motivieren“

Erstellt am 14. August 2022 | 04:09
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8434153_kor31hauslbraun.jpg
Werner Braun muss die Mannschaft nach der Corona-Pause wieder motivieren.
Foto: Mohsburger
Wenig Übungen, kaum Geselligkeit – die Pandemie wirkt sich aus.

Die Pandemie hat Spuren hinterlassen, auch bei der Feuerwehr. „Es ist momentan schwierig, die Leute zu motivieren“, sagt Hausleitens Unterabschnittskommandant Werner Braun, denn zwei Jahre lang hat es keine geselligen Veranstaltungen wie Feuerwehrfeste gegeben. Laut Braun gab es diese zwei Jahre Stillstand auch deshalb, weil der Landesverband bei den Festen strengere Vorgaben hatte als jene vom Gesetzgeber bezüglich Veranstaltungen. Schließlich musste die Einsatzfähigkeit der Wehren immer gegeben sein.

Nun holen die Silberhelme nicht nur im Bezirk ihre Veranstaltungen im Eiltempo nach. „Wir bringen die Feuerwehrfeste bis September durch, wissen aber nicht, wie es danach weitergeht“, sagt Braun. Man rechne wieder mit Einschränkungen. Das vorerst letzte Fest im Unterabschnitt ist die Sturmschank in Hausleiten Mitte September.

Weniger organisatorische Probleme sieht Braun übrigens bei einem Stromausfall: „Die Feuerwehren sind im Grunde sehr gut ausgerüstet, haben auch Aggregate in den Fahrzeugen.“ Aggregate sollen auch in Feuerwehrgebäuden die Stromversorgung für Einsatzorganisationen und die Gemeinde sicherstellen. Neben den Kosten für die Wehren sieht Braun dabei ein anderes Problem: „Man muss sie regelmäßig starten und pflegen und vor allem muss man die Treibstoffversorgung sicherstellen.“