Dachbodenfund ist „Schatz“ mit Geschichte. Einen Fund, der die Quelle der Landjugend bzw. der Jungschar darstellt, hat Willi Schermann in Senning gemacht.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 17. Juli 2021 (04:44)
440_0008_8124728_kor28sierndorf_burschen.jpg
Präsentieren stolz einen „Schatz“ aus alten Zeiten: Willi Schermann, Pfarrer Wolfgang Brandner, Erni Meisl und Hannes Forstner (beide vom Pfarrgemeinderat).
Schuhböck

Einen „Schatz“ hat Willi Schermann am Dachboden gefunden – ein Holzschild des katholischen Burschenvereins St. Pankratius, der im Jahr 1906 von Pfarrer Paul Maschek gegründet wurde. 

Er war von 1890 bis 1930 Pfarrer von Senning, ihm lag die Jugendarbeit am Herzen. Der Burschenverein gilt als Vorgänger der Landjugend bzw. der Jungschar und die Aufzeichnungen der Protokollbücher zeigen, dass er bis 1953 bestand.

Der Verein diente zur „Erhaltung und Förderung von Glaube, Sitte, Berufstüchtigkeit, Heimatliebe, Frohsinn und Scherz“. Schermann hat Kopien der Protokollbücher in seinem Archiv, die Originale befinden sich im Pfarrarchiv. Das Schild wird im Stadel des Pfarrheims angebracht.