Stockerau: Zugtickets auch ohne Internet. Seit Mitte Februar gibt es das Angebot, Zugfahrkarten im Bürgerservice zu erwerben. Stockerau ist die erste Gemeinde Österreichs mit so einem ÖBB-Servicevertrag.

Von Dieter Rathauscher. Erstellt am 04. März 2020 (05:23)
Über die Möglichkeit, im Bürgerservice ÖBB-Tickets erwerben zu können, freuen sich Bürgermeisterin Andrea Völkl (3.v.r), Philipp Weiss, Stephanie Korner, Philipp Lampl, Stephanie Hrouda, Sabrina Lieb und Verena Piribauer.
ÖBB

Nach der Schließung des Personenschalters der ÖBB am Stockerauer Bahnhof übernahm zunächst die Post den Ticketservice. Mit dem Argument, dass dieser Service nicht zum eigentlichen Kerngeschäft der Post gehöre, wurde der Vertrag aber mit Ende Februar gekündigt.

Daraufhin traten die ÖBB mit der Bitte an die Gemeinde he ran, diesen Service zu übernehmen.

„Geschäft ist das für uns keines, aber es muss möglich sein, Tickets zu kaufen, die am Kartenautomaten nicht angeboten werden, und das auch für jene Menschen, die nicht internetaffin sind.“ÖVP-Stadtchefin Andrea Völkl

Das Argument mit dem Kerngeschäft gilt natürlich auch für die Stadtgemeinde Stockerau, aber wie ÖVP-Stadtchefin Andrea Völkl bei der Eröffnung der Servicestelle erklärte: „Uns ist es wichtig, den öffentlichen Verkehr zu fördern. Da hat die Gemeinde ihren Bürgern gegenüber eine Verantwortung. Geschäft ist das für uns keines, aber es muss möglich sein, Tickets zu kaufen, die am Kartenautomaten nicht angeboten werden, und das auch für jene Menschen, die nicht internetaffin sind.“

Die Mitarbeiter des Bürgerservice wurden in zweitägigen Kursen auf diese zusätzliche Tätigkeit eingeschult. Seit etwa Mitte Februar wurden in einem gleitenden Übergang bis zur offiziellen Eröffnung bereits Tickets verkauft, und das funktionierte einwandfrei.

Der Bedarf ist jedenfalls da, etwa 350 Tickets wurden im Monat verkauft. Dabei geht es nicht so sehr um die Einzelfahrt nach Wien, sondern um spezielle Tickets, wie für Nachtzüge mit Liege- oder Schlafwagenreservierung, Sitzplatzreservierungen, Autoreisezüge etc. Das Angebot ist identisch mit jenem eines ÖBB-Personenschalters.

Stockerau ist die erste Gemeinde in Österreich, die so einen Servicevertrag mit den ÖBB abgeschlossen hat. Mit einem schmunzelnden Blick in die Vergangenheit meinte Völkl: „Wir sind, was die Bahn anbelangt, offensichtlich gerne Pioniere, denn die dritte in Österreich gebaute Bahnlinie war ja bekanntlich die von Stockerau nach Wien.“

Umfrage beendet

  • Wo kauft ihr euer ÖBB-Ticket?