Erstellt am 21. April 2015, 06:15

von Bernhard Preineder

Mit Boris auf einer Welle. Großartige Gesangs- und Tanzeinlagen und tolle Darsteller, darunter auch Urgestein Boris Bukowski - das bietet „We are Austria - Ein Treffen im Café Austropop“.

Cornelia Meixner ist die Intendantin des Showfrühlings. Foto: artview  |  NOEN, artview

Das Flair der 80er ist das Thema des diesjährigen Showfrühlings, der von 23. bis 25. April im Festsaal über die Bühne gehen wird. Wir befragten die Intendantin Cornelia Meixner über dieses Event.

NÖN: Wie kamen sie auf die Idee, ein Austropop-Stück auf die Bühne zu stellen?
Meixner: Die Idee hatte ich schon vor Jahren, als ich von verschiedenen Freundinnen Dinge hörte wie: „Ich gehe total gern zu dir ins Musical, aber mein Mann kommt mir da nicht mit.“ Austropop und vor allem die Kulthits, die wir bringen, sind gerade bei den Herren auch sehr beliebt, und überhaupt sollte österreichische Musik wieder einen anderen Stellenwert erhalten. Der Eurovisions-Songcontest ist ja nun der beste Anreiz dafür!

„Ein zweiter Teil in der Zukunft auch denkbar“

Wie war die Arbeit mit Austropop-Urgestein Boris Bukowski?
Mit Boris Bukowski verstanden wir uns vom ersten Augenblick an wunderbar, das war eine Wellenlänge, kann man sagen. Von Boris kann man viel lernen, er ist ein sehr sympathischer, großartiger Mensch und Künstler.

Wie beeinflusst diese Arbeit den „Showfrühling Langenzersdorf“ in der Zukunft, was planen Sie für nächstes Jahr?
Wenn die Gemeinde und das Land den „Showfrühling“ weiterhin unterstützen, möchte ich gerne wieder ein bekanntes Stück, für das Jahr 2016 modernisiert, auf die Bühne bringen. Dann können auch wieder vermehrt interessierte Talente aus dem Ort und der Region mitwirken. Wenn unsere heurige Austropop-Show großen Anklang findet, ist ein zweiter Teil in der Zukunft auch denkbar. Wir konnten heuer lange nicht alle „Austropop-Hymnen“ unterbringen, wenn auch fast nur die allergrößten Hits vorkommen.

Karten: Bürgerservice Langenzersdorf, Tel. 02244/2308; Premiere: 24. 4. 2015, zweite Vorstellung: 25. 4. 2015, öffentliche Generalprobe: 23. 4. 2015, jeweils um 19.30 Uhr.