Nur „Susi“ bemerkte Feuer: Hündin als Heldin

Hündin „Susi“ aus Sierndorf machte ihr Herrchen auf einen Brand beim Nachbarn aufmerksam.

Erstellt am 20. Oktober 2021 | 05:57

Eigentlich wollte es sich Hannes Weinhappel am vergangenen Mittwoch gegen 20 Uhr in seinem Wohnzimmer gemütlich machen, mit Familienhündin Susi auf dem Schoß. Aber diesmal war alles anders: Aufgeregt bellend lief die Hündin im Raum herum und immer wieder zum Fenster. Da Weinhappel das Verhalten eigenartig vorkam, hielt er Nachschau und sah, dass es am Nachbargrundstück brannte.

Aus dem angebauten Lagerraum sprühten Funken, Rauchwolken stiegen auf. Weinhappel lief zum Nachbarhaus und klopfte ans Fenster, um sie zu warnen. Die Nachbarn hatten vom Ausbruch des Feuers noch nichts bemerkt.

Die Feuerwehren Sierndorf, Oberolberndorf und Unterhautzental rückten an und stellten einen Brand und dichten Rauch in einem Lagerraum fest. Aufgrund der zu erwartenden Anzahl an Atemschutztrupps und der Lage im Gebäudeverbund mitten im Ortszentrum wurde die Alarmstufe auf B3 erhöht und die Wehren Oberhautzental, Höbersdorf und Stockerau nachalarmiert.

Hündin vor sechs Jahren aus dem Tierheim geholt

Nach kurzer Zeit konnte zwar „Brand Aus“ gegeben werden, das Ausräumen des Lagerraums unter schwerem Atemschutz nahm allerdings noch Zeit in Anspruch. „Ohne unsere kleine Susi hätte dieser Brand viel schlimmer ausgehen können“, so Anna Weinhappel, die ihre Hündin vor etwa sechs Jahren aus dem Tierheim Mistelbach geholt hat.

„Nicht auszudenken, wenn ihn niemand bemerkt hätte und das Feuer auf die anschließenden Häuser übergesprungen wäre. Dann hätte es eine Katastrophe gegeben“, ist sie im Nachhinein immer noch geschockt. Als Belohnung erhielt Susi neben Fleisch auch viele Streicheleinheiten von ihren Besitzern.