Frischer Wind für den Jugendtreff „Salooon“. Für das Frühjahr 2019 ist die Sanierung der Fassade des Lokals geplant.

Von Marietta Kozak und Bernhard U. Wieser. Erstellt am 11. Oktober 2018 (04:00)
Kozak
Der ehemalige Jugendtreff-Obmann Reinhard Ehn (Mitte) erhielt eine Urkunde für sein Engagement. Bei den Gesprächen über die Zukunft des Salooons waren Elke Indinger, Irene Konstanda, Katrin Schneider, Alexander Kainz und VP-Bürgermeister Josef Germ (v.l.) dabei.

Beim Stetteldorfer Jugendtreff „Salooon“ tut sich einiges. Nachdem es seit dem Frühjahr mit Alexander Kainz einen neuen Obmann gibt, folgt nun die Renovierung des Lokals. Auch VP-Bürgermeister Josef Germ sieht dringenden Handlungsbedarf: „Die Jugendlichen haben innen alles neu gemacht, jetzt muss unbedingt die Fassade schöner werden.“

Dies wurde bei einem produktiven Gespräch beschlossen, das kürzlich im „Salooon“ stattfand. Neben dem neuen Obmann waren mit Kassierin Katrin Schneider und Schriftführerin Irene Konstanda auch die weiteren neuen Vorstandsmitglieder anwesend. Es wurde weiters beschlossen, dass der „Salooon“ ab Oktober jeden Freitag ab 21 Uhr geöffnet hat und je nach Bedarf geöffnet bleiben wird.

Fassade soll wieder ansprechender werden

Für die Renovierung der Fassade werden Gemeinderäte und Freiwillige zusammenhelfen, informiert Germ. Wichtig sei es, dass Gebäude auch von außen wieder ansprechender zu machen. Der genaue Zeitplan wurde allerdings noch nicht fixiert, die Jugendlichen werden dem Bürgermeister ein zeitliches Angebot machen. Vorgesehen ist aber, dass die Arbeiten im Frühjahr 2019 abgeschlossen sind.

Mit Reinhard Ehn war auch der ehemalige Obmann beim Gespräch anwesend, für den Germ viele positive Worte fand. „Ich sage dir im Namen der Gemeinde Danke für alles, was du und deine Kollegen für den Jugentreff geleistet habt“, so der Ortschef.

Ehn erhielt eine Urkunde für ihre bisherigen Tätigkeiten zum Wohle der Jugend sowie des Jugendtreffs. Den abwesenden Peter Höfferl, Andreas Wild und Bernhard Maurer werden die Urkunden und auch die dankenden Worte des Ortschefs nachgereicht.