Neuwahlen: Ergebnis wird mit Spannung erwartet. Selten wurde ein Wahlergebnis mit so großer Spannung erwartet wie jenes der Neuwahlen des Gemeinderates am 24. März

Von Michaela Höberth. Erstellt am 24. März 2019 (05:11)

Bisher stellte die SPÖ 17 Mandate (43,1 Prozent), die ÖVP zwölf (30 Prozent), die FPÖ vier (12,5 Prozent), die Grünen drei (9,9 Prozent) und die NEOS ein Mandat (4,5 Prozent). Die Ziele der Parteien sind klar: Die SPÖ und die ÖVP kämpfen um den Bürgermeistersessel, die Grünen wollen Teil des Regierungsteams werden. Auch die FPÖ kann bei entsprechender Mandatszahl zum Königsmacher der neuen Regierung werden. Die NEOS wünschen sich drei Mandate, die Liste WIR! will den Einzug in den Gemeinderat mit zwei Mandaten schaffen.

„Ich kann das Ergebnis nicht einschätzen, das liegt ganz beim Wähler. Aber natürlich hoffe ich, dass die SPÖ die stärkste Kraft in der Stadt bleibt, dafür sind mein junges Team und ich gelaufen“, so Othmar Holzer (SPÖ). Ähnlich sieht das Andrea Völkl (ÖVP): „Wir haben sehr viele positive Rückmeldungen erhalten, aber absehen lässt sich das Ergebnis nicht.“ Auch für Dietmar Pfeiler (Grüne) wäre eine Einschätzung reine Spekulation: „In den letzten Wochen und Monaten haben alle wahlwerbenden Parteien ihr Angebot vorgelegt, jetzt liegt es bei den Wähler, die politische Gewichtung neu zu bewerten“, macht er klar.

Herbert Pohl (FPÖ) hofft auf starke Zugewinne für die Stadt-Blauen: „Ich würde mir wünschen, dass die Bürger zeigen, dass sie Veränderung wollen und der bisher führenden Partei klar machen, dass nicht alles richtig gemacht wurde. Die Wahlbeteiligung wird dabei ein wichtiger Punkt sein“, ist er sicher. Martin Fischer (NEOS) kann sich nicht vorstellen, dass die ÖVP an der SPÖ vorbeizieht: „Dass die Wahlen vom Zaun gebrochen wurden, kommt bei vielen Wählern nicht positiv an. Ich glaube, dass die FPÖ nach dem Ausstieg von Erwin Kube (Anm.: früherer FP-Bürgermeister-Stellvertreter und aktuell Spitzenkandidat der Liste WIR!) und den dauernden Personalwechsel verlieren wird, die Grünen und WIR! könnten dazugewinnen“, so seine Prognose.

Erwin Kube (WIR!) hat genaue Vorstellungen, wie sich der neue Gemeinderat zusammensetzen wird: „Ich glaube, dass die ÖVP drei Mandate gewinnen und die SPÖ zwei Mandate verlieren wird. Die NEOS werden nach meiner Einschätzung ihr Mandat verlieren. Die Grünen kommen gut an, ich denke, sie werden ihre Mandate halten oder sogar eines dazugewinnen. Ähnlich wird es wohl für die FPÖ laufen, sie wird ihre Mandate halten können. Und wenn WIR! zwei Mandate schaffen würde, würde ich mich sehr freuen“, so Kube.