Langenzersdorf soll „plastikfrei“ werden. Wolfgang Motz (SPÖ) möchte die Gemeinde zum Vorbild machen, indem sie auf Verwendung von Plastik verzichtet.

Von Manfred Mikysek. Erstellt am 16. Januar 2019 (04:00)
Mikysek
Wolfgang Motz präsentierte seine Initiative zur plastikfreien Gemeinde anhand der Erfahrungen der Bürgermeisterin von St. Valentin Kerstin Suchan-Mayr.

Der Langenzersdorfer SPÖ-Vorsitzende Wolfgang Motz möchte die Bevölkerung für das Umweltproblem „Plastikmüll“ sensibilisieren und Verpackungsmaterial einsparen. Sein Ziel ist es, dass die Gemeinde Langenzersdorf die Verwendung von Plastik künftig vermeidet. Die Schäden, die entstehen, wenn das Material nicht gesammelt und wiederverwertet wird, seien international bekannt, meint er.

Motz möchte den Weg der niederösterreichischen Stadtgemeinde St. Valentin gehen, wo der Gemeinderat unter SP-Bürgermeisterin Kerstin Suchan-Mayr diese Entscheidung bereits getroffen hat. Vermieden werden sollen Plastikstrohhalme, Plastikspielzeug, Einwegplastikbecher und -flaschen sowie besonders Plastiksackerln und Plastikverpackungen.

Antrag seitens der SPÖ

Überhaupt soll das Verpackungsmaterial von Produkten reduziert werden. Motz will seitens der SPÖ einen entsprechenden Antrag im Gemeinderat einbringen. Seine Hoffnung ist, neben den Grünen auch die ÖVP dafür zu gewinnen. Die Gemeinde Langenzersdorf soll dabei als Vorbild dienen und Plastik gar nicht mehr verwenden: nicht in den Gemeindebetrieben und Büros und auch nicht bei öffentlichen Festen und Veranstaltungen.

Der Sozialdemokrat kann sich gut vorstellen, dass dadurch weitere Gemeinden dem Beispiel folgen. Ein erster Schritt ist für Motz, bei Wahlwerbegeschenken auf Plastikprodukte zu verzichten, dafür will er alle Parteien ins Boot holen. Wichtig sei, die Bevölkerung, die Vereine und die Firmen – besonders den Handel – für diese Idee zu begeistern. „Es heißt kreativ sein, mit vielen kleinen Dingen Zeichen setzen und die Vereine und Firmen sensibilisieren, auch die Bevölkerung, etwa mit Ideenwettbewerben“, gibt sich Motz euphorisch.

Umfrage beendet

  • Soll auch Ihre Gemeinde plastikfrei werden?