Spenden sammeln: Korneuburger Verein als Anker im Sturm. Verein sammelt Spenden und will damit Menschen in Krisenzeiten unter die Arme greifen – und zwar nicht nur mit Geld.

Von Bernhard Preineder. Erstellt am 17. Juni 2019 (07:44)
Preineder
Andrea Miksch und Obfrau Ingrid Baumann-Gasnarek vom Verein „Der Anker“ unterstützen in Krisenzeiten, aber auch mit Seminaren und Vorträgen über Erziehung, Gewalt- und Suchtgiftprävention.

2013 gründete sich ein bemerkenswerter Verein in Korneuburg. Schon der Name „Der Anker“ sagt einiges über die Ziele aus: ein Gegenstand, der einem auch in stürmischen Zeiten halt gibt.

Wie Obfrau Ingrid Baumann-Gasnarek konkretisierte, wolle man Familien und deren Mitglieder in Krisenzeiten unterstützen, und zwar in Form von finanziellen Zuschüssen für Psychotherapie, Beratung, Supervision und Coaching. „Das Animo ist eine rasche und gute Überwindung der Krisenzeit, da diese eine emotional-psychische Belastung darstellt, unter der vor allem Säuglinge, Kinder und Jugendliche, selbstverständlich aber auch Erwachsene leiden können, etwa bei Trennung der Eltern, Krankheit, Tod eines Menschen, der Geburt eines Babys, Pubertätskrisen, Verlust des Arbeitsplatzes, Wechsel in eine neue Schule und vieles mehr“, so Gasnarek.

Unterstützt werden auch Vorträge und Seminare zur Information der Gesellschaft über Themen der Erziehung, Prävention von Gewalt, Prävention von Suchterkrankungen, psychischer Missbrauch, sexueller Missbrauch, aber auch Menschen, die in sozialen Berufen arbeiten und sich mit Themen der Erziehung von Kindern und Elternbildung beschäftigen. Nähere Infos unter www.verein-der-anker.at und auf Facebook.

Der Verein ist auf Spenden angewiesen, um tätig sein zu können. Dazu wurde ein Spendenkonto bei der Sparkasse Korneuburg eingerichtet: AT70 2022 7000 0108 4433