Volksschule Gerasdorf: Maßnahmen für mehr Sicherheit. Das tägliche Verkehrschaos soll durch den „Pedibus“ und spezielle Haltezonen entschärft werden.

Von Veronika Löwenstein. Erstellt am 13. November 2019 (04:03)
In der Stammersdorfer Straße wurde eine Zone zum Ein- und Aussteigen eingerichtet.
Stadtgemeinde Gerasdorf

Die Stadt versucht, dem morgendlichen Chaos vor der Volksschule Oberlisse Herr zu werden. Ein sogenannter „Pedibus“ und eine „Kiss and Go“-Zone sollen helfen, die Situa tion zu entspannen.

Das Problem kennen viele Schulen: Eltern bringen ihre Kinder zur Schule und halten dort, wo sie gerade Platz finden. Das Resultat sind Situationen, die für die Schüler nicht ungefährlich sind. In Zusammenarbeit mit dem Elternverein und der Polizei hat die Stadtgemeinde Maßnahmen zur Steigerung der Verkehrssicherheit erarbeitet.

Auch der Stadtchef spielt Chauffeur

Ab sofort gibt es einen definierten Bereich in der Stammersdorfer Straße, in dem die Eltern halten und ihre Kinder aussteigen lassen können. Diese „Kiss and Go“-Zone ist mittels gelb-schwarzer Bodenmarkierung gekennzeichnet. „Dieser Bereich ist extra für das Verabschieden und Aussteigen der Volksschulkinder vorgesehen“, hofft SPÖ-Bürgermeister Alexander Vojta auf entsprechende Disziplin der Autolenker.

Als weiterer Schritt soll der „Pedibus“ für weniger motorisierten Verkehr vor der Volksschule sorgen. Der „Bus auf Füßen“, so die wörtliche Übersetzung, ist nichts anderes als ein in Gruppen zurückgelegter Schulweg. Es gibt entsprechende Haltestellen, an denen die Schüler „zusteigen“ können. Von dort aus werden sie dann von einer erwachsenen Person, dem Pedibus-Chauffeur, in die Schule begleitet. Auch Stadtchef Alexander Vojta stellt sich als Chauffeur zur Verfügung.

Die Begleitpersonen folgen einer vereinbarten Route und holen die Kinder zu bestimmten Zeiten an beschilderten Haltestellen ab. Das Projekt ist diesen Dienstag mit der Pedibus-Linie „Oberlisse“ gestartet. Der „Bus auf Füßen“ fährt täglich um 7.40 Uhr vom Parkplatz via à vis des Volksbildungshauses Oberlisse ab. „Beide Maßnahmen zielen darauf ab, den Verkehr in der Schulgasse zu verringern“, hofft Vojta.