Langenlois: DUM wird 30

Erstellt am 29. Januar 2022 | 05:03
Lesezeit: 3 Min
DUM
Wolfgang Kühn mit seinem DUM bei der jüngsten Präsentation in Mattersburg.
Foto: Martin Heidl
Wolfgang Kühn & Freunde haben die Literaturzeitschrift 1992 gegründet.

„DUM – Das Ultimative Magazin“, so nannte Wolfgang Kühn seine Zeitschrift, die er 1992 gemeinsam mit seinen Langenloiser Freunden Erich Engelbrecht und Reinhard Paschinger „aus einer Laune heraus“ gründete. „Nie im Traum hätte ich gedacht, dass daraus einmal eine renommierte Literaturzeitschrift werden würde“, erinnert sich der Autor und Kulturvermittler: „Wir wollten jungen Autoren – wie uns – eine Plattform für noch nicht etablierte Literatur als ein Sprungbrett bieten.“ DUM erschien in Schwarz-Weiß (so wie jetzt auch noch), mit 32 Seiten, großteils Schreibmaschinen-getippt, bebildert. „Es gab einen unfassbaren Anfangselan – sechs Ausgaben in sechs Monaten, gefüllt mit Reisegeschichten, Stories, Gedichten, Kreuzworträtseln, Malbildern nach Zahlen ...“

Vier Jahre später erst kam es zur Vereinsgründung, „wir wurden das ,Literaturfenster zur Welt‘“, so Kühn, die Auflage: immerhin schon 500. DUM wurde professionalisiert, das „Personal“ erweitert – bis dato prägten elf Redaktionsmitglieder die 30-jährige DUM-Geschichte. Aktuell gehören neben Kühn auch Martin Heidl (Senftenberg) und Markus Köhle (Wien) dem Team an.

116 DUM-Ausgaben (die 16 anfänglichen „im Untergrund“) sind seit 1992 erschienen, Texte von knapp 1.000 verschiedenen Autorinnen und Autoren wurden veröffentlicht. Für einige mittlerweile renommierte Schriftsteller wie Vea Kaiser, Cornelia Travnicek oder Magda Woitzuck begann ihre literarische Karriere mit einer Erstver-

öffentlichung in DUM. Die Texte lehnen sich an ein bestimmtes Thema an, in den letzten DUM-Ausgaben beispielsweise hießen die Vorgaben: „Pantoffel statt Pandemie“, Pandabär statt Pandemie“ oder „Panorama statt Pandemie“.

Präsentiert werden die DUM-Ausgaben in Lesungen (unter anderem im Literaturhaus NÖ in Krems, im Weingut Kirschbaum in Lan genlois, in Cafes und Buchhandlungen in Wien und anderswo). Coronabedingt fielen diese in letzter Zeit meist aus, im Jänner war die Zeitschrift zu Gast in den Literaturhäusern in Mattersburg und in Wien.

Im April ist eine zweitägige Veranstaltung „Christine Nöstlinger für Jung & Alt“ mit Lesungen und Filmen im Vierzigerhof geplant. Hier hat Kühn mit DUM im Jahr 2011 die Reihe „Literatur im Kino“ initiiert und zum Erfolg geführt, hat auch das Kulturenfestival „Literatur & Wein“ mitbegründet. Und es gab Auszeichnungen für DUM wie den Anerkennungspreis des Landes NÖ (2012).

Alle Infos: http://www.dum.at