Gedenken an die große Flut in Zöbing

Erstellt am 12. August 2022 | 05:55
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8437490_kre32hw_zoebing_schierer_loi.jpg
Rudolf Hoffmann (links) – er war während der Bauphase des Hochwasserschutzes Ortsvorsteher in Zöbing – und Feuerwehrkommandant Karl Schierer zeigen, wie hoch der Kamp im Jahr 2002 durch den Ort geflossen ist.
Foto: Gertrude Schopf
Im Rahmen eines Stationen-Gottesdienstes wurde an das Kamp-Hochwasser im Jahr 2002 erinnert.

An die Flutwelle am Kamp, die am 8. August 2002 den Ort überschwemmte und unfassbare Schäden anrichtete, erinnerte am vergangenen Sonntag ein Weg-Gedenk-Gottesdienst, der von der Gemeinschaft der Langenloiser Pfarren organisiert und durchgeführt wurde.

Die Teilnehmer der Messe machten an verschiedenen Stationen im Ort (Marktplatz, Kirche, Kampbrücke ...) Halt, dabei wurde der damaligen Geschehnisse, der großen Hilfsaktion und der Folgen der Katastrophe gedacht. Bürgermeister Harald Leopold etwa berichtete über bereits abgeschlossene und noch geplante Hochwasserschutzprojekte.

Mit dabei waren Pfarr-, Gemeinde- und Feuerwehrvertreter, Bewohner aller Katastralorte ebenso wie Gäste aus Vorarlberg und Tirol, die sich damals intensiv an der Unterstützungsaktion beteiligt hatten.