Langenloiserin gestaltete Hilfswerk 15 Jahre lang mit. Hedda Buchinger aus Langenlois schied aus Landesleitung aus. Pauline Gschwandtner folgt ihr für die Region Waldviertel nach.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. Juni 2019 (05:34)
Hilfswerk NÖ
Zum Abschied aus der Landesleitung wurde Hedda Buchinger (Zweite von rechts) von Hilfswerk-Präsidentin Michaela Hinterholzer und Hilfswerk-Geschäftsführer Christoph Gleirscher gebührend geehrt. Pauline Gschwandtner (links) vertritt nun das Waldviertel in der Landesleitung.

Personelle Weichen wurden bei der Generalversammlung des Hilfswerks Niederösterreich gestellt. Hedda Buchinger aus Langenlois schied aus ihrer Funktion als Vertreterin des Waldviertels in der Landesleitung aus.

Weiterhin Vizepräsidentin für die Region Waldviertel bleibt Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais.

47.000 pflegebedürftige Menschen werden in Niederösterreich vom Hilfswerk betreut. 2030 werden es eineinhalb mal so viele sein, 2050 sogar mehr als doppelt so viele. Schon jetzt bereitet sich das Hilfswerk als Nummer 1 in der mobilen Pflege in NÖ auf finanzielle und personelle Herausforderungen vor.

„Wir sehen die gegenwärtigen und zukünftigen Herausforderungen als unseren Auftrag: nämlich den Familien Niederösterreichs bei der Bewältigung ihres Alltags zur Seite zu stehen“, betonten Präsidentin Landtagsabgeordnete Michaela Hinterholzer und Geschäftsführer Christoph Gleirscher unisono.

Für die kommenden drei Jahre wurden die höchsten Gremien neu gewählt. Einen Wechsel gab es in der Landesleitung, wo das Waldviertel 15 Jahre lang von Hedda Buchinger vertreten war. Nun legte sie ihr Amt in die Hände von Pauline Gschwandtner aus Groß Burgstall bei Horn.