„galeriekrems“ zeigt in Paris zu Papier gebrachte Düfte. In der „galeriekrems“ sind derzeit luftige Aquarelle von Bernhard Weber zu sehen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. August 2020 (04:39)
Bernhard Weber arbeitet mit wenigen Farben und vielen Schichten.
Weber

Auch in der „galeriekrems“ in der Stadtbücherei ist der Kulturbetrieb im Juli wieder angelaufen: Der Linzer Künstler und Parfümeur Bernhard Weber zeigt hier bis 30. August unter dem Titel „Pariser Blätter“ Aquarelle, die während seines Stipendiums in Paris entstanden sind.

Weber, der eine eigene Parfumlinie entwickelt hat, sei ein „Künstler, der verschiedene Medien miteinander verbindet“, erklärt Kulturamtsleiter Gregor Kremser: „Seine Bilder könnte man als eine Übersetzung von Duft bezeichnen, sie wirken so filigran, luftig, flüchtig.“ Weber arbeitet mit wenigen Farben und legt viele lasierende Schichten übereinander.