Bei Brennnesselpflücken in Schacht gestürzt. Die steile Böschung im eigenen Garten wurde einer 78-Jährigen zum Verhängnis, weil das Seil, das sie um einen Baum befestigt hatte, riss. Die Frau verletzte sich an der Wirbelsäule und dem Handgelenk.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 10. April 2020 (16:03)

Eine 78-jährige Rehbergerin erlitt bei einem Sturz in einen Schacht am Donnerstag, 9. April, Verletzungen an der Wirbelsäule und am Handgelenk. Die Frau wollte am Nachmittag auf einer steilen Böschung in ihrem Garten Brennnesseln pflücken und sicherte sich dafür mit einem Seil, das sie an einem Baum befestigt hatte, ab.

Als das Seil ihrem Körpergewicht nicht mehr standhielt, kam es zu dem Unglück. Die Dame stürzte über die etwa zwei Meter lange Böschung hinab und fiel in einen Schacht, der zwischen der Hausmauer und der Böschungsstützungsmauer liegt. Dabei erlitt sie laut NÖN-Informationen eine Fraktur des linken Handgelenks und eine Wirbelsäulenverletzung.

Die Feuerwehr Krems befreite die 78-Jährige gemeinsam mit dem Roten Kreuz mithilfe eines Spineboards aus ihrer Notlage. Die Einsatzkräfte verließen den Schacht über das Nachbargrundstück, die Rettungsmannschaft transportierte die Frau in das Universitätsklinikum Krems.