Einbrecher-Quartett wandert hinter Gitter. Einbrüche in Trafiken und Tankstellen im Wald-, Most- und Weinviertel gingen auf das Konto von drei Serben und eines Bosniers.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 20. Oktober 2019 (05:16)
igorstevanovic/Shutterstock.com
Symbolbild

Am 30. Mai dieses Jahres wurden zwei Serben (20- und 25-jährig) und ein Bosnier (46) in Randegg im Bezirk Scheibbs auf frischer Tat ertappt, wie sie die Eingangstür einer Trafik aufbrechen wollten. Zuvor hatte das Trio schon erfolgreich in eine Tankstelle in Gaming eingebrochen und Bargeld und Tabakwaren (im Gesamtwert von 14.000 Euro) gestohlen.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben in der Folge, dass das Trio in unterschiedlicher Zusammensetzung (manchmal auch mit einem weiteren Helfer aus Serbien) agiert und es zahlreiche Einbrüche in Trafiken, Tankstellen und kleinere Märkte verübt hat.

Eine Tankstelle in Schönberg im Bezirk Krems suchten die „Kriminaltouristen“ gleich viermal heim und zogen jedes Mal mit fetter Beute (Gesamtwert über 11.000 Euro) von dannen. Zigaretten im Wert von 7.644 Euro erbeuteten die Einbrecher in einem Markt in Rossatz.

Im Weinviertel drangen die Einbrecher erfolgreich in zwei Trafiken in Strasshof und eine Trafik in Leopoldsdorf im Bezirk Gänserndorf ein. Auch ein Einbruch in eine Tankstelle in Maissau im Bezirk Hollabrunn ging auf das Konto der Kriminellen.

Für die Hauptakteure setzte es Gefängnisstrafen: zweieinhalb Jahre für den mehrfach vorbestraften Bosnier (46) und zwei Jahre für den 25-jährigen Serben. Die weiteren Helfer wurden zu teilbedingten Freiheitsstrafen (16 und 12 Monate, davon jeweils vier Monate unbedingt) verurteilt. Nicht rechtskräftig.