Eltern sahen 13-jähriger Tochter beim Sterben zu. Deutsches Ehepaar soll der eigenen Tochter beim Sterben zugesehen haben.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 15. Oktober 2019 (04:31)
Bevisphoto, Shutterstock.com
Symbolbild

Ein deutsches Ehepaar aus dem Bezirk Krems-Land ist nach dem Tod seiner 13-jährigen Tochter in U-Haft. Gegen die beiden wird wegen des Verdachts auf Mord durch Unterlassung ermittelt. Woran das Mädchen gestorben ist, soll eine Obduktion klären.

Laut „Kronen Zeitung“ soll sie an einer chronischen Entzündung gelitten haben, die bei richtiger Behandlung harmlos sein soll. Das Kind wurde allerdings aus religiösen Gründen zu keinem Arzt gebracht. Das Ehepaar ist geständig. Die Familie aus dem Waldviertel soll in der Vergangenheit sehr unauffällig gewesen sein. Die sieben Kinder des Ehepaars wurden zu Hause unterrichtet. Der Familienvater soll in der ganzen Welt als „Missionar“ unterwegs gewesen sein. Das Landeskriminalamt Niederösterreich ermittelt.