Langenlois , Krems

Erstellt am 06. Februar 2019, 05:22

von Jutta Hahslinger

Unfall-Lenker (16) ließ Verletzte im Stich. Bedingte Strafe für Teenie aus dem Bezirk Krems, der sich ohne Schein Papas Auto ausborgte, vor der Polizei flüchtete und einen Crash baute.

Symbolbild  |  Shutterstock, Volodymyr Baleha

„Es tut mir sehr leid. Das mache ich nie wieder“, kam es leise von dem 16-Jährigen vor Gericht. Der Lehrling aus der Gemeinde Gedersdorf gab zu, dass er sich am 25. Oktober vergangenen Jahres mit der Polizei eine Verfolgungsjagd geliefert hat (wir hatten berichtet, siehe hier und unten).

„Ich habe doch nur den Mopedschein“

Er habe sich unerlaubt das Auto seines Vaters geschnappt, um eine Freundin abzuholen. Als ihn dann in Langenlois eine Polizeistreife stoppte, sei er geflüchtet. „Ich habe doch nur den Mopedschein“, erklärte der Jugendliche. Er habe die Fahrt nicht abgebrochen, sondern die Bekannte abgeholt, schildert er.

„Immer die Polizei im Nacken. In Brunn im Felde missachteten Sie einen Vorrang und kollidierten mit dem Wagen einer 38-Jährigen. Statt der verletzten Frau zu helfen, fuhren Sie einfach weiter!“ Letztlich gelang es der Polizei, das mittlerweile schwer beschädigte Fluchtfahrzeug zu stoppen.

„Sie hatten noch Glück, dass die Fahrt kein Menschenleben gekostet hat“, brachte es der Richter auf den Punkt. Er verhängte über den jungen Mann wegen unbefugten Fahrzeuggebrauchs, fahrlässiger Körperverletzung, Imstichlassen eines Verletzten und Gefährdung der körperlichen Sicherheit vier Monate auf Bewährung. Rechtskräftig.