Krems

Erstellt am 19. Januar 2019, 17:27

von Martin Kalchhauser

Doris Berger-Grabner neue VP-Bundesrätin. Landesparteivorstand entschied, dass Fachhochschul-Professorin das Mandat der zurückgetretenen Sandra Kern erhält.

Doris Berger-Grabner  |  Philipp Monihart

Die mit Spannung erwartete Entscheidung ist gefallen. Für die nach ihrem Geisterfahrer-Unfall unter Alkoholeinfluss Ende des alten Jahres zurückgetretene Kremserin Sandra Kern (46) zieht wieder eine Kremserin für die ÖVP in den Bundesrat ein. ( NÖN.at berichtete )

Einstimmig sprach sich der Vorstand der ÖVP Niederösterreich für die FH-Pädagogin Doris Berger-Grabner (40) aus. Das geht aus einem Mail hervor, das seit Samstagnachmittag in ÖVP-Funktionärskreisen zirkuliert.

Bestellung hat auch Überraschungseffekt

Bis zuletzt hatten Insider dem Bergerner Bürgermeister und ÖAAB-Bezirksobmann Roman Janacek (50) – er war bereits einmal für wenige Monate Mitglied der Länderkammer des Österreichischen Parlaments – und der Kremser Kammer- (AK NÖ) und Gemeinderätin Martina Höllerschmid gute Chancen gegeben. Die Bestellung der über die ÖVP Krems hinaus weitgehend unbekannten Berger-Grabner ist damit eine Überraschung.

Bisher Kandidatin an aussichtsloser Stelle

Von der ÖVP war die Mutter zweier Kinder im Volksschulalter bereits als Kandidatin für die Nationalratswahl 2008 sowie für die jüngsten beiden Urnengänge in der Stadt Krems (2012 und 2017) aufgeboten worden, allerdings ohne echte Aussicht auf ein Mandat.

In der ÖVP-Ortsgruppe Krems-Mitte ist sie derzeit stellvertretende Obfrau. Die Absolventin des BRG Rechte Kremszeile hat ein Magisterium an der Wirtschaftsuni (Handel, Marketing, Tourismus) absolviert und – ebenfalls an der WU Wien – ein Doktoratsstudium in Betriebswirtschaftslehre abgeschlossen.

Professorin liebt Malerei und Klavierspiel

Seit 2005 ist Doris Berger-Grabner nach verschiedenen Tätigkeiten in der Privatwirtschaft Professorin im Department Business an der IMC-Fachhochschule Krems, seit 2008 auch externe Lektorin an der benachbarten Donau-Universtität Krems.

Als Hobbys gibt sie unter anderem Reisen, Sport (Bouldern), Kunst und Kultur an. Selbst widmet sie sich der Acrylmalerei und dem Klavierspielen.

Vorschusslorbeeren für neue Abgeordnete

In Folge der einstimmigen Nominierung durch den ÖVP-Landesparteivorstand – in der Landtagssitzung am 31. Jänner soll die offizielle Entsendung der neuen Abgeordneten erfolgen – wurden der Kandidatin intern Rosen gestreut. Als „Expertin mit Fachwissen und Sachlichkeit“ sieht Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner ihre Mitstreiterin.

„Gute Nachricht für Stadt und Region Krems“

ÖAAB-Landesobmann und Parlamentspräsident Wolfgang Sobotka äußerte in dem intern kursierenden Mail die Hoffnung, dass Berger-Grabner „eine starke und kompetente Stimme für die Arbeitnehmer in NÖ, im Bezirk und in der Stadt Krems“ sein werde.

Für ÖVP-Stadtobmann und Stadtrat Martin Sedelmaier ist die Nominierung der Neuen eine „wirklich gute Nachricht für unsere Stadt und unsere Region“.