Kremser Mädels glänzten beim Spiele-Programmieren. Die Schülerinnen Emilia Herbst und Alice Zuntermann von der Mary Ward Privat-NMS erreichten den 3. Platz aus 400 Spielen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. April 2019 (04:55)
PNMS Mary Ward
Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (links) gratulierte dem Kremser Mädelsteam Alice Zuntermann und Emilia Herbst mit Lehrerin Michaela Liebhart-Gundacker (von links).

Zu dieser Leistung gratulierte ihnen Ministerin Margarete Schramböck persönlich: Emilia Herbst und Alice Zuntermann aus der 3B-Klasse der Mary Ward-Privat-NMS Krems belegten bei einem Spiele-Programmierwettbewerb den 3. Platz aus rund 400 in Niederösterreich eingereichten Spielen!

An dem Programmierwettbewerb Youth Hackaton nahmen heuer 2.500 Jugendliche aus Wien und Niederösterreich teil. Schüler der Mary Ward Privat-NMS wurden in Form von Workshops von ihren Lehrern Christian Graf und Michaela Liebhart-Gundacker an das Thema Digitalisierung und Berufsfelder herangeführt.

Im Anschluss wurden in Teams die Storyboards für die Spiel-Ideen entworfen und mit der Programmiersprache Scratch umgesetzt. Die programmierten Spiele wurden ausprobiert und die besten eingereicht. Auf diese Weise werden die Schüler an die Thematik herangeführt und der Lehrplan der Digitalen Grundbildung umgesetzt.

Besonders erfolgreich waren die Schüler der 3A- und 3B-Klasse: Zwei der sechs Nominierungen in der Kategorie „Game Design NÖ“ stammten von Teams der beiden Klassen: Christoph Fischer und Paul Sonnleitner (3A) sowie Emilia Herbst und Alice Zuntermann (3B).

Bei der großen Preisverleihung in der Marxhalle Wien überreichte Christoph Berger, Rektor der KPH Wien/Krems, die als Netzwerkpartner in NÖ fungierte, dem Mädchen-Team für seinen 3. Platz einen Pokal und ein Micro:Bit-Set, und Ministerin Margarete Schramböck ließ es sich nicht nehmen, persönlich zu gratulieren.