Schweizer nach 60 Jahren auf Besuch beim Kremser „Chef“. Karl Ludwigs ehemaliger Lehrling machte in Schweiz erfolgreich Karriere.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 13. Januar 2019 (06:58)
Johann Lechner
Karl Ludwig (sitzend) mit seinem ehemaligen Lehrbuben und heutigen Mercedes-Händler in Bern, Karl Hörhager, dessen Gattin Marietta Hörhager (links) und seiner Tochter Brigitte Ludwig.

Der ehemalige Lehrling, Karl Hörhager (75) aus Gümmenen (Kanton Bern, Schweiz) ist jetzt selbst schon (seit vier Jahren) Pensionist. Einen Besuch bei seinem ehemaligen Chef Karl Ludwig (95) in Krems ließ er sich aber bei seinem Besuch in Österreich nicht nehmen.

Der ehemalige Kremser Unternehmer Ludwig, der eine Mercedes-Werkstätte in Stein führte (seit Kurzem wird er im Thorwestenheim betreut), empfing den Gast gemeinsam mit Tochter Brigitte in seinem Haus und tauschte mit dem Gast, an dessen Seite Gattin Marietta mit nach Österreich gekommen war, Erinnerungen aus. 1958, also vor über 60 Jahren, war Hörhager als Lehrbub in den Betrieb Ludwigs eingetreten.

1963 verschlug es ihn in die Schweiz, wo er über zehn Jahre in Laupen bei Bern in einer Mercedes-Werkstätte arbeitete, um ab 1974 einen eigenen Betrieb (Mercedes- und Peugeot-Autohandel) zu führen. 1984 erwarb Hörhager einen eigenen Mercedes-Betrieb im vier Kilometer von Laupen entfernten Gümmenen und führte diesen bis 2014. Nach wie vor arbeitet er im Unternehmen mit.

Ludwig freut sich sehr über den Besuch aus der Schweiz und den erfolgreichen Werdegang seines früheren Lehrlings. Er war ja neben seiner Tätigkeit als Unternehmer auch viele Jahre als Obmann des Elternvereins „Das behinderte Kind“ aktiv und ermöglichte in dieser Funktion die Finanzierung des Wohnheims der Caritas. Ein Anliegen war es ihm aber stets auch, die Öffentlichkeit mit dem Thema Behinderung vertraut zu machen, was er durch die Einführung des jährlichen Ausflugs der Mitglieder in die Wege leitete.