Unfall bei Krustetten: Glättegefahr unterschätzt. Eine Lenkerin prallte am Morgen des 20. Jänner auf der Fahrt von Krustetten Richtung Eggendorf mit ihrem Pkw gegen einen Baum. Sie kam leicht verletzt ins Kremser Klinikum. Am Fahrzeug entstand vermutlich Totalschaden.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 21. Januar 2021 (08:59)

Die Glätte der Fahrbahn der Landesstraße 5001 zwischen Krustetten und Eggendorf (beides Gemeinde Paudorf) wurde am 20. Jänner einer Fahrzeuglenkerin zum Verhängnis.

Fahrbahn teils spiegelglatt

Die Frau, eine in Krustetten wohnhafte Rumänin (32), war mit ihrem Kombi auf der Strecke talwärts unterwegs. Kurz vor 8 Uhr verlos sie auf der teilweise spiegelglatten Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie kam links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Dann wurde das Auto wieder auf die Fahrbahn zurückgeschleudert.

Nicht im Auto eingeklemmt

Die erste Alarmierung war eine Meldung über eine eingeklemmte Person. Sie stellte sich zum Glück als falsch heraus. Die Freiwilligen Feuerwehren Krustetten, Paudorf und Krems wurden jedoch zur Menschenrettung alarmiert und fanden an Ort und Stelle ein schwer (vermutlich total) beschädigtes Fahrzeug vor.

Nur leichte Verletzungen

Die Lenkerin wurde zu diesem Zeitpunkt bereits von einem First Responder (Ersthelfer, Anm.) des Roten Kreuzes betreut, ehe sie von einem Team des Arbeitersamariterbundes Traismauer, das sich in der Nähe befunden hatte, weiter versorgt und ins Universitätsklinikum Krems gebracht wurde. Die Verletzungen dürften jedoch zum Glück nur leichter Natur sein.

FF reinigte die Fahrbahn

Nach der Freigabe der Unfallstelle durch Beamte der Polizeiinspektion Mautern wurde der Pkw zur Seite gestellt, die Fahrzeugbatterie abgeklemmt und die ausgelaufenen Betriebsmittel gebunden.

Die abgebrochene Baumkrone wurde neben der Straße in einem Acker abgelegt. Ein privater Abschleppdienst holte das Unfallfahrzeug ab.