BRG Ringstraße erhält im Herbst eine neue Direktorin. Die Kremserin Elisabeth Buchinger-Glaser (48) tritt am 7. September die Nachfolge von BRG-Direktor Erich Böck an.

Von Petra Vock. Erstellt am 10. Juli 2020 (05:42)
Elisabeth Buchinger-Glaser vor dem BRG Ringstraße, das sie derzeit besser kennenlernt und ab September leiten wird: „Ich freue mich sehr darauf!“Kalchhauser
Martin

Das BRG Ringstraße erhält am 7. September eine neue Schulleitung: Elisabeth Buchinger-Glaser (48) folgt auf Direktor Erich Böck, der mit Herbst in Pension geht.

Buchinger-Glaser stammt aus Gmünd, ist aber seit mehr als 15 Jahren Wahl-Kremserin aus Leidenschaft („Krems ist einfach eine traumhafte Stadt!“) und lebt mit ihrem Mann in Gneixendorf. Nach dem Studium der Fächer Mathematik sowie Psychologie, Philosophie und Pädagogik begann sie am Gymnasium Zwettl zu unterrichten, wo sie seit 25 Jahren tätig ist. „Der Abschied fällt mir nicht leicht. Ich werde meine Schüler vermissen, aber dieser neuen Herausforderung möchte ich mich jetzt gerne stellen. Ich freue mich sehr darauf“, sagt sie.

Als Vorsitzende der Personalvertretung und Bildungsberaterin in Zwettl hat sie Erfahrung damit, die Interessen von Lehrern und Schülern zu vertreten, und war eng in Entscheidungen der Schulleitung eingebunden.

"Schauen, was an Potenzial da ist"

Ihre Ziele für das BRG? „Ganz wichtig ist mir zunächst einmal, mit den Kollegen zu reden, die Strukturen kennenzulernen und zu schauen, was an Potenzial da ist“, betont sie. Zwei Themen, die ihr sehr am Herzen liegen, sind Digitalisierung und Gesundheit. „Wir haben gerade jetzt in dieser schweren Zeit gesehen, dass Digitalisierung ein Punkt ist, der ausgebaut werden muss“, erklärt sie, möchte dabei aber sehr behutsam und Schritt für Schritt vorgehen.

Ein Herzensanliegen ist ihr auch das Thema Gesundheit. Buchinger-Glaser verfügt über Ausbildungen zum Fitness-Trainer und Ernährungscoach und hat in Zwettl ein Wahlpflichtfach Gesundheitslehre entwickelt. Auch privat treibt sie gerne Sport und leitete verschiedene Fitness-Kurse in Paudorf, Stratzing und Zwettl.

Derzeit absolviert sie einen Fernlehrgang „Konfliktmanagement und Kommunikation“. In Diskussionen sachlich zu bleiben und ein gutes Gesprächsklima zu pflegen sei wichtig: „Das sollten wir ja auch den Schülern weitergeben.“

Die zahlreichen anderen Schulen in Krems will sie nicht als Konkurrenz sehen, sondern legt Wert auf Vernetzung: „Jeder soll seinen Platz und seine Schwerpunkte haben.“