Neues Herz für das EVN-Kraftwerk Theiß wiegt 98 Tonnen. Rund 20 Mio. Euro hat die EVN in eine neue Gasturbine für ihr Kraftwerk Theiß investiert.

Erstellt am 01. Juni 2020 (11:51)

Nach wochenlangen Vorbereitungen wurde nun das "Herzstück", ein 98 Tonnen schwerer Turbinenläufer, in seine neue Wirkungsstätte eingesetzt. Insgesamt sind nach Unternehmensangaben rund 80 Mitarbeiter an dem Projekt beteiligt.

"Ob alles geklappt hat, sehen wir dann beim finalen Leistungstest Mitte Juli", so EVN-Sprecher Stefan Zach. Schon Mitte April war die generalsanierte Gasturbine, die bereits in Norwegen gute Dienste erbracht hatte, über den Wasserweg nach Krems geliefert worden. Die neue Turbine habe mit 240 Megawatt eine höhere Leistung und auch einen höheren Wirkungsgrad: Rund 480.000 Haushalte können mit elektrischer Energie versorgt werden.

Das Kraftwerk Theiß sei mit bis zu 800 Megawatt Leistung nicht nur das größte, sondern auch das modernste und effizienteste Wärmekraftwerk der EVN in Niederösterreich. Neben elektrischer Energie wird dort auch Fernwärme für Gedersdorf und die Stadt Krems erzeugt. Aktuell sorge das Kraftwerk Theiß mit 430 Megawatt für die Netzstabilisierung bei kritischen Netzsituationen.

"Für unsere neue Turbine suchen wir noch eine Patin und sind für Vorschläge offen", sagte Zach. Ihre Vorgängerin hieß übrigens "Michaela" - benannt nach Olympiasiegerin Michaela Dorfmeister.