Musiker erstmals auf neuer Bühne. Tolle Leistungen: Neujahrskonzert bot ideale Bedingungen für Musikverein und Ensemble „Kreuz und Quer“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 14. Januar 2019 (15:14)

Das bereits traditionelle Neujahrskonzert der Stadtgemeinde Gföhl ging in der Veranstaltungshalle über die Bühne. Bürgermeisterin Ludmilla Etzenberger freute sich, wieder viele Besucher, darunter zahlreiche Ehrengäste, begrüßen zu können. Die mitwirkenden Musikgruppen waren der Musikverein Gföhl und das Vocalensemble „Kreuz und Quer“.

Drei Dirigenten abwechselnd am Pult

Erstmals hatten die Musiker eine Bühne zur Verfügung, was sehr positiv registriert wurde. Der Musikverein Gföhl stand unter der Leitung von Kapellmeister Sepp Weber, und auch sein Stellvertreter Dominik Völker sowie Christina Riegler (derzeit in Kapellmeisterausbildung, Dirigentenkurs in Silber) dirigierten einige Konzertstücke.

Moderne Werke, Klassiker und Märsche

Vom Musikverein waren zahlreiche Filmmusiktitel wie Moment For Morricone, The Lion King, Disney Film Favorites, Tanz der Vampire oder James Bond sowie klassische Werke von Giuseppe Verdi bis Peter Iljitsch Tschaikowsky zu hören. Natürlich bereicherten auch einige Märsche wie Castaldo Nova und der Radetzky-Marsch das Programm. Vincent Kranzl begeisterte mit seinem Fagottsolo beim Stück „Mein Teddybär“.

„Kreuz & Quer“ in alter und neuer Besetzung

Ebenfalls beeindrucken konnte die Gäste das Vokalensemble „Kreuz & Quer“ mir seinen musikalischen Beiträgen. Es spielte die alte Besetzung mit Thomas Wagner, Anton und Michaela Walzer sowie Alfred und Petra Römisch (die letzteren beiden hören auf), aber auch die neuen Mitglieder Viktoria Kronberger und Raphaela Wesecky. Vor ausverkauftem Haus führte wieder einmal Andreas Jaksch gekonnt durch das Programm.