Further Taktstock ist in neuen Händen

Erstellt am 30. Oktober 2022 | 04:23
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8504382_kre43furth_salonorchester_dirigentenwec.jpg
Übergabe: Bürgermeisterin Gudrun Berger, Winfried Rubisch mit Nachfolger Roman Honauer und Obmann Franz Wedl.
Foto: Christian Michalec
Nach 27 Jahren übergab Dirigent Winfried Rubisch die Leitung des Salonorchesters.

Beim ersten Konzert des Salonorchesters Furth übergab Winfried Rubisch seinen Dirigentenstab in jüngere Hände: Der Kremser Roman Honauer wird künftig das Orchester des Gesangs-, Musik- und Theatervereins (kurz GMTV) Furth leiten.

Obmann Franz Wedl dankt dem scheidenden Dirigenten: „Winfried Rubisch ist seit 1964 Mitglied unseres Orchesters und hat dieses mit einer Pause dazwischen 27 Jahre lang geleitet. Er bleibt uns aber weiterhin musikalisch erhalten.“

Durch die Corona-Pandemie wurden dieses Konzert und die Übergabe mehrfach verschoben. Jetzt war das Orchester umso erfolgreicher, schließlich wurden „100 Jahre Salonorchester“ musikalisch gefeiert.

Wedl gibt auch einen Ausblick in die Zukunft: „Roman Honauer wird die Linie von Winfried Rubisch weiterführen und bei klassischer Musik bleiben. Wir legen Wert darauf, dass die Leute gerne hören, was wir spielen. Wenn die Leute mitsummen, weiß man, dass unsere Musik ins Ohr geht.“

Der „Neue“ Roman Honauer ist bereits seit rund drei Jahren dabei und spielte bisher Violine beim Further Salonorchester.

Doch auch die anderen Gruppen des GMTV starten im Herbst voll durch: Der Chor wird den Further Weinkulturabend musikalisch umrahmen, so Obmann Wedl, „und auch ein Konzert beim Göttweiger Advent sowie ein Adventkonzert in der Pfarrkirche am dritten Adventsonntag um 17 Uhr sind geplant.“

Auch die Theatergruppe wird im nächsten Frühling wieder die Bühne zurückerobern: Im März wird an zwei Wochenenden ein neues Stück gezeigt.

Wer sich beim Gesangs-, Musik- und Theaterverein Furth engagieren möchte, wendet sich an Obmann Franz Wedl unter 0664/5350203.