Grafenegg

Erstellt am 11. Juni 2018, 09:34

von Martin Kalchhauser

16.000 Besucher strömten zum Lagerhaus Feldtag. Raiffeisen Ware Austria lud zur Info über neue Trends. Moderne Landtechnik beeindruckte die zahlreichen Besucher.

Das Feldtag-Programm richtete sich an Ackerbauern, Grünland- und Veredelungsbetriebe sowie an Forstwirte und Winzer. Viele von ihnen nutzten bei prachtvollem Sommerwetter das Beratungsangebot von 100 Ausstellern und besuchten die Maschinenvorführungen. Großes Interesse fand auch, dass man einen Blick auf die Schauparzellen werfen konnte.

Landwirtschaft setzt auch Drohnen ein

Hits unter den unweit des Schlosses Grafenegg konzentrierten Angeboten waren beispielsweise automatische Lenksysteme, die man auf dem John-Deere-Parcours gleich live ausprobieren konnte. Aber auch Gespanne für Reihenkulturen und Grünschnitt sowie Aussaat-, Bodenbearbeitungs- und Erntetechnik waren an Ort und Stelle zu bestaunen. Absolutes Highlight war die Demonstration des Einsatzes von Drohnen. Ein Schwerpunkt im Informationsagebot galt der Bio-Landwirtschaft.

Auch „Branchenfremde“ waren interessiert

Der Feldtag, der seit sieben Jahren erstmals wieder in Niederösterreich stattfand, stieß nicht nur bei Landwirten auf reges Interesse. Auch „Branchenfremde“, die einfach das Angebot vor der Haustür nützten, um Informationen über Neuerungen in der Landwirtschaft einzuholen, waren unter den Gästen. Interessiert an den Trends im Ackerbau zeigte sich auch Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf, der der Veranstaltung ebenfalls einen Besuch abstattete und lobende Worte für die Organisatoren und die gebotene Vielfalt fand.

Buntes Rahmenprogramm für Jung und Alt

Neben der Information kam auch das Vergnügen nicht zu kurz. So gab es die Gelegenheit zu Ballonfahrten, ein Festzelt mit Gastronomie und Musik, eine Modeschau unter dem Motto „Tracht ist Trumpf!“ und ein Kinderprogramm. Hier konnten sich die Kleinen auf Trettraktoren auf einem Parcours Geschicklichkeit üben und in einer riesigen Rasenmäher-Hüpfburg austoben. Ein Jungbauern-Geschicklichkeitsbewerb und eine „So schmeckt NÖ“-Marktplatz mit Köstlichkeiten aus der Region rundeten das Angebot ab.