Beim Ziegenbauern: Doku erregt Aufsehen. Grafenwörther Othmar Schmiderer drehte bei den Neuwirths in Wanzenau bei Gars. Auszeichnung bei Diagonale Graz.

Von Claudia Moser. Erstellt am 12. April 2019 (06:11)
Foto: Claudia Moser
Wie schmeckt’s bei der Konkurrenz? Gottfried und Elfriede Neuwirth probierten Schaf- und Ziegenkäse vom Grazer Kaiser-Josef-Markt. Regisseur Othmar Schmiderer (rechts) war mit ihnen unterwegs.

In seinem Dokumentarfilm „Die Tage wie das Jahr“ macht der Grafenwörther Filmemacher Othmar Schmiderer das Leben am Biobauernhof der Neuwirths in Wanzenau, Gemeinde Gars am Kamp, spürbar.

Gemeinsam mit Ziegen, Schafen, Hunden und Bienen beweist das Ehepaar Gottfried und Elfriede Neuwirth täglich, dass Überleben mit einer kleinen Landwirtschaft möglich ist. „Ich brauche die ständige Berührung mit etwas Lebendigem“, so der Biobauer. „Ich bin ein ehrlicher Mensch, kein Geschäftsmann. Ich sage es meinen Kunden, wenn es zu wenig regnet, gibt’s weniger Gras und weniger Milch.“ Die Neuwirths verkaufen ihren Käse, Würste, Wolle und Strickwaren am Garser Viktualienmarkt und am Bauernmarkt in Horn.

Ein Jahr lang begleitete Schmiderer die Arbeiten am Hof. Der Film ist ein Plädoyer für natürliche, in sich geschlossene Landwirtschaft. Dass er ohne belehrende Kommentare auskommt, verdankt er Schmiderers Auge für sprechende Bilder. Diese hat Arthur Summereder beim Schnitt so fließend aneinander gereiht, dass er vom Filmfestival Diagonale in Graz den Preis für die beste künstlerische Montage erhielt: „Es ist schön, nicht sprachbasiert zu schneiden, sondern durch den Originalton und verschiedene Blickwinkel zu erzählen.“

„Wir wollten das Verhältnis von Tier zu Tier, von Tier zu Mensch zeigen“, so Schmiderer, der Regie, Kamera und Produktion übernahm. Zu sehen ist der Film am Samstag, 13. 4., Donnerstag, 25. 4., Freitag, 26. 4., im Kesselhaus-Kino Krems.