Das Ende einer Ära: Sparmarkt Klein geschlossen. Mit Ende Juni schließt der Haitzendorfer Sparmarkt Klein. Eine Weiterführung mit einem neuen Betreiber ist geplant.

Von Christian Leneis. Erstellt am 30. Juni 2020 (06:09)
Das Team des Haitzendorfer Spar-Marktes: Monika Holasek, Inge Lackner, Traude Dimi, sowie Wilma und Franz Klein (von links).
Chris Leneis

Seit rund 85 Jahren war der kleine aber feine Supermarkt in den Händen der Familie Bitter/Klein. Wilma und Franz Klein wollen aber jetzt den Ruhestand genießen.

Der Großvater von Franz Klein, Heinrich Bitter, hat einst in Haitzendorf eine kleine Gemischtwarenhandlung gekauft. Das Angebot damals reichte von Lebensmittel des täglichen Bedarfes über Stoffe, Nägel, Ofenrohre bis hin zu Kohle und Koks. Viele ältere Haitzendorfer erinnern sich sogar noch an die kleine Eisdiele, in der sonntags selbst gemachtes Eis verkauft wurde. 1967 übernahm Bitters Tochter Gertraude Klein den Laden, der vergrößert wurde und der Handelskette Spar beitrat. 1994 kamen dann Wilma und Franz Klein in den Besitz des Geschäfts. Wilma führte den Lebensmittelhandel, Franz den Brennstoffhandel. Und 1996 übersiedelte das Geschäft in den heutigen Standort — in das „alte“ Geschäft kam ein Fachhandel für Feuerwehrbedarf.

Ende 2004 beendete Franz Klein den Handel mit Kohle und Koks, ab 2014 aus gesundheitlichen Gründen auch den Handel mit Mineralölstoffen. Das Geschäft blieb für die Haitzendorfer aber immer auch eine Art Treffpunkt. Diese Ära endet nun mit 30. Juni.

Seitens des Handelshauses Kiennast in Gars soll eine Weiterführung mit einem neuen Geschäftsinhaber geplant sein. Aber zumindest bis Ende August bleibt der Supermarkt in Haitzendorf geschlossen. Mit dem neuen Geschäftsinhaber ist auch eine Weiterführung des Fachhandels für Feuerwehrbedarf angedacht.