"Herz und Hirn" in der Mauterner Raab-Kaserne. Beachtliche Leistungen der 3. Jägerbrigade bestimmten das Jahr 2018. Beim Neujahrsempfang mit über 500 Gästen wurde aber auch auf künftige wichtige Aufgaben geblickt.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 19. Januar 2019 (16:11)

Eine eindrucksvolle Bilanz bekamen die knapp 500 Gäste des traditionellen Neujahrsempfangs der „Dritten“ (nunmehr 3. Jägerbrigade) in der Römerhalle in Mautern zu hören.

Zentrale für EU-Battlegroup in Mautern 

Aber auch der Ausblick, den Kommandant Christian Habersatter bei der von Puls4-Mann Michael Eschlböck moderierten Versammlung gab, konnte sich sehen lassen: „Herz und Hirn der EU-Battlegroup, die das Stabsbataillon 3 im Jahr 2020 anführen wird, werden sich in Mautern befinden.“

"Unser Wesen hat sich nicht verändert!"

Die eindrucksvolle 2018er-Bilanz (Habersatter: „Ein Leistungsbericht für Sie, unsere ,Aktionäre’!“), die unter anderem die Nationalratsabgeordneten Walter Rosenkranz und Reinhard Bösch, Landtagspräsidentin Karin Renner sowie die Landtagsmandatare Josef Edlinger und Jürgen Handler zu hören bekamen, zeigte, dass sich die rund 3.000 Mitglieder des Verbandes (davon 1.860 Berufssoldaten) vor allem durch eine hohe Einsatzbereitschaft auszeichnen: „Der Name ist neu, aber unser Wesen hat sich durch die strukurelle Änderung, die Sinn macht, nicht entscheidend verändert!“

Vorbilder vor den Vorhang geholt

Zuletzt waren 1.000 Mann bei den Schneeeinsätzen gefordert.
Besonderes Lob (und ein Präsent von HYPO NÖ-Direktor Udo Birkner) gab es für „Vorbilder“ – im Bereich des Kommandos für Gerhard Hiebler, im Einsatz für Alvin Reinberger, im Dienstbetrieb für Lucas Bodisch und als Retter im Notfall für Martin Domiter.

EU-Vorsitz beschäftigte ABC-Einheit

Beste Einheit war die ABS-Abwehrkompanie, die sich im Zuge des EU-Einsatzes auszeichnete und für die Julia Nievoll, Bernhard Lindenberg, Manfred Jeschko, Karl Padrta, Gerhard Topf, Stefan Geppner und Erwin Dvorak die Urkunden entgegennahmen.


"Schulter an Schulter für sicheres Österreich"

Für den Abgeordneten Edlinger ist der Empfang „Anlass, zu bedenken, dass nicht immer alles selbstverständlich“ ist, Minister Mario Kunasek, der direkt vom Ministerrat in Wien nach Mautern eilte, meinte: „Hier arbeiten alle Schulter an Schulter, um Österreich sicherer zu machen.“

Fünffach-Segen für "Dritte" und Gäste

Den Segen von gleich fünf Geistlichen – Göttweigs Abt Columban Luser, Dechant P. Clemens Reischl, Prälat Franz Fahrner, des orthodoxen Militärseelsorgers Alexander Lapin und des evangelischen Geistlichen Gregor Schwimbersky – erhielten neben den Militärs auch die Bezirkshauptleute Elfriede Mayrhofer und Günter Stöger (Waidhofen) sowie Partnerschaftsstadt-Bürgermeister Reinhard Resch.

Am Buffet stärkten sich in der großen Schar auch FF-Bezirkschef Martin Boyer, Rotkreuz-Boss Johann Paul Brunner, Wirtschaftskammer-Obmann Thomas Hagmann, die Schuldirektoren Andreas Prinz (HTL) und Sabinde Hardegger (HLW), …