Krems

Erstellt am 17. Juni 2018, 16:43

von Martin Kalchhauser

Oldtimer total ausgebrannt. Rasche Hilfe durch zwei FF-Mitglieder verhinderte Beschädigung anderer Fahrzeuge.

Als der 69-jährige Besitzer eines Oltdimers der Marke Samco Cord am 17. Juni sein Fahrzeug auf dem Parkplatz des Lumpazi Bräu in Hollenburg starten wollte, schlugen plötzlich Flammen aus dem Motorraum.

Besitzer unverletzt, andere Pkw unversehrt

Der Mann aus Zeiselmauer und seine Begleiterin blieben zwar unverletzt, das Fahrzeug aber brannte total aus. Dass auf dem mit Fahrzeugen dicht verparkten Platz kein gröberer Schaden an an deren Pkws entstand, ist dem Eingreifen zweier FF-Helfer zu verdanken, die gerade von einem Wasserdienst-Bewerb nach Hause unterwegs waren.

Am Heimweg von Bewerb vorbeigekommen

Rita Gretzel (Feuerwache Egelsee) und Martin Schaar (Feuerwache Hollenburg) zögerten keine Sekunde und rückten den Flammen mit Feuerlöschern – einen davon stellte auch der Wirt des Lumpazi-Bräu zur Verfügung – zu Leibe.

Lob für rasche Hilfe der FF-Mitglieder

Die alarmierten Kollegen der Feuerwehr Krems – im Einsatz standen 25 Helfer der Hauptwache sowie der Feuerwachen Hollenburg, Angern und Thallern – brachten die Situation dann komplett unter Kontrolle. „Wenn es nicht so schnell Hilfe gegeben hätte, wären sicher mehrere andere Fahrzeuge zu Schaden gekommen“, so Abschnittsfeuerwehrkommandant Johann Steindl. „Es wurde jedenfalls großer Sachschaden verhindert.“

Trauriges Ende für die erste Ausfahrt

Neben den Feuerwehrleuten standen die Polizei und Sanitäter des Samariterbundes Traismauer im Einsatz. Letztere brauchten aber nicht einzugreifen. Trauriges Detail am Rande: Angeblich handelte es sich beim Ausflug des Oldtimer-Besitzers um die erste Ausfahrt nach der aufwändigen Restaurierung des seltenen Oldtimers.

www.feuerwehr-krems.at