Krems

Erstellt am 17. Januar 2019, 05:35

von Christian Leneis

Neuwahl bei FF Imbach. Kommandant-Stellvertreter Thomas Ettenauer hat aus persönlichen und beruflichen Gründen sein Amt zur Verfügung gestellt. Ihm folgte Bernd Anglmayer.

 |  Chris Leneis

Die Mitgliederversammlung der Feuerwehr Imbach am vergangenen Freitag brachte nicht nur einen Rückblick auf ein arbeitsreiches Jahr, sondern auch einen neuen Stellvertreter für Kommandant Manfred Zeininger.

Neue persönliche und berufliche Präferenzen haben Thomas Ettenauer bewogen, sein Amt zur Verfügung zu stellen. Die Frage nach einem Nachfolger war bald geklärt: Bernd Angl mayer wurde von der Mannschaft in die Funktion des Kommandant-Stellvertreters gewählt. Kommandant Manfred Zeininger blickte auf ein arbeitsintensives, aber auch erfreuliches Jahr zurück: So wurden im vergangenen Sommer ein neues Löschfahrzeug und vier neue Atemschutzgeräte in den Dienst gestellt.

Und der Feuerwehrchef freute sich, dass es trotz generellem Rückgang an Freiwilligkeit in der österreichischen Bevölkerung in der FF Imbach immer noch ein funktionierendes Vereinsleben gibt. Und das bei stets hohen Anforderungen: Die FF Imbach musste 2018 zu 23 Einsätzen (drei Bränden, 15 technischen Einsätzen und fünf Brandsicherheitswachen) ausrücken. Hinzu kamen noch 13 Übungen, verschiedene Kurse und viele sonstige Tätigkeiten, bei denen insgesamt 4.624 Stunden geleistet wurden. Dafür gab es auch Lob von Bürgermeister Josef Ott, der den Florianijünger höchsten Respekt zollte.

Thomas Höllerschmied wurde zum „Löschmeister“ befördert. Lisa-Marie Reiter, Stefanie Gerstl und Stefan Edlinger wurden zum „Oberfeuerwehrmann“ befördert.