Naturpark bei „Zukunftswerkstatt“ neu geplant. Die Vorbereitungen für ein Entwicklungskonzept wurden in den Gemeinden und in Workshops erarbeitet.

Von Gertrude Schopf. Erstellt am 08. Oktober 2019 (04:32)
Gespräche über die Naturpark-Zukunft: Obmann Edmund Binder (links), die Stellvertreter Beatrix Handl und Johannes Höfinger, mit Geschäftsführerin Mathilde Stallegger (Zweite von rechts).
G. Schopf

Weichenstellung für die Zukunft des Naturparks Jauerling-Wachau: In den sieben Naturparkgemeinden wurde eine Stärken-Schwächen-Analyse erstellt, Anregungen und Vorschläge wurden gesammelt. Von der Stärkung als Ausflugsziel, der Schärfung des Naturpark-Profils, der Optimierung des Wandertourismus und einem Wanderwege-Management über die erfolgreich laufenden Schulkooperationen bis zur besseren Vernetzung der regionalen Produzenten reichten die Projekt-Ideen.

In einer „Zukunftswerkstatt“ im Gasthof Weißes Rössl in Mühldorf erarbeiteten schließlich an die 50 Personen (Naturparkbewohner, Landwirte, Unternehmer, Naturschutz-, Bildungs-, Tourismus- und Regionalentwicklungs-Experten) gemeinsam mit der neuen Naturpark-Geschäftsführerein Mathilde Stalleger („Die Naturparkidee bietet eine große Chance für die Weiterentwicklung des ländlichen Raums als lebenswerte Region“) eine Zukunftsvision für den Naturpark 2025.

„Wir wollen kein Dokument für die Schublade erzeugen, sondern einen konkreten Fahrplan, wie sich der Naturpark in den nächsten Jahren entwickeln soll. Und zwar so, wie es sich die Menschen vorstellen, die hier leben“, fasste Bürgermeister Edmund Binder, Obmann des Naturparkvereins, zusammen.