Rastenfeld

Erstellt am 12. Oktober 2018, 04:36

von NÖN Redaktion

Rastenfeld: Caritas-Wohnhaus feierte. Seit zehn Jahren besteht das Caritas-Wohnhaus für Menschen mit Behinderungen in Rastenfeld. Ab Jänner stehen weitere fünf teilbetreute Wohnplätze zur Verfügung.

Feierten zehn Jahre Caritas Wohnhaus in Rastenfeld: Bürgermeister Gerhard Wandl, Caritasdirektor Hannes Ziselsberger, Hildegard Grammel, Wohnhausleiter Martin Bade, Caritas Regionalleiter Johann Grath, Wohnhausvertreter Karl Lichtenwallner (im Rollstuhl) und Martin Kargl (Leiter Caritas für Menschen mit Behinderungen, von links).  |  Caritas/Karl Lahmer

Vor zehn Jahren hat die Caritas in Rastenfeld ein Wohnhaus für Menschen mit Behinderungen eröffnet.

„Die 18 Wohnplätze sind sehr begehrt“

„Die Menschen fühlen sich in der Gemeinde und in der Pfarre sehr wohl“, so Wohnhausleiter Martin Bade. „Die 18 Wohnplätze sind sehr begehrt, alle Wohnungen waren immer belegt und wir hatten keinen Tag einen Leerstand.“

Ein Großteil der Menschen mit Behinderungen arbeitet in den Caritas Werkstätten in Gföhl und Zwettl, fünf Senioren sind bereits im „Pensionsalter“ und daher in Tagesbetreuung im Wohnhaus.

Caritasdirektor Hannes Ziselsberger dankte den Mitarbeitern für die vorbildliche Arbeit, freut sich mit den Bewohnern über die freundliche Aufnahme und das gute Miteinander in der Gemeinde und im Wohnhaus und kündigt eine Erweiterung an: „Wir haben ein Haus gekauft, in dem ab Jänner fünf teilbetreute Wohnplätze für Menschen mit Behinderungen zur Verfügung stehen werden.“

Bürgermeister Gerhard Wandl: „Gab es vor 10 Jahren noch Bedenken gegen das Wohnhaus, so freuen wir uns jetzt über die gute Gemeinschaft.“ Maria Pöll (Fanclub „Die Wörterseer“) und die Musikgruppe haben aus dem 10-Jahres-Wohnhaus-Fest ein stimmungsvolles Herbstfest für die ganze Gemeinde gemacht.