Hanteln als Wurfgeschoße: Kremser drehte durch. Mann (30) terrorisierte Mitbewohner und verbarrikadierte sich in Wohnung: Haft!

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 19. November 2019 (03:59)
Symbolbild
Just dance/Shutterstock.com

Zu einem „durchdrehenden“ Mann wurde die Polizei am 11. November kurz vor 12 Uhr in die Schillerstraße gerufen. Der für seine Aggressionen bekannte 30-Jährige hatte vom Fenster seiner Wohnung aus einem Studenten (30) einen Hammer nachgeschmissen und außerdem zweieinhalb Kilogramm schwere Hantelscheiben auf parkende Autos geworfen.

Der Polizei ist der Mann kein Unbekannter. Schon mehrmals hatten die Beamten wegen verschiedener Delikte, darunter Suchtmittelmissbrauch, Diebstahl und schwere Sachbeschädigung, zu seiner Wohnung ausrücken müssen. So war er erst am 4. November mit einem Brecheisen auf zwei Autos losgegangen und hatte diese beschädigt. Seine Mitbewohner berichteten, dass sie wiederholt auf verschiedene Weise terrorisiert wurden.

Als die Polizisten diesmal eintrafen, verbarrikadierte sich der Täter in seiner Wohnung. Weil Gefahr im Verzug war, wurde die Tür gewaltsam geöffnet. In den Wohnräumen stellten die Ermittler unter anderem Suchtmittel und ein Brecheisen sicher. Der Mann wurde in U-Haft genommen und in die Justizanstalt Krems eingeliefert.