Krems

Erstellt am 08. Januar 2019, 04:44

von Martin Kalchhauser

Rechtzeitiges Warnsignal. Martin Kalchhauser über den Brand im Kremser Uni-Klinikum.

Dass das mit größter Wahrscheinlichkeit gelegte Feuer im Kremser Universitätsklinikum am 2. Jänner von einem Brandmelder im Untergeschoß „entdeckt“ wurde, hat sein Gutes.

Erstens wurde der Vorfall im WC, wo sich eben kein solcher Melder befindet, dadurch rasch entdeckt, und zweitens zeigt dieser Umstand bauliche Schwachstellen im Brandschutz auf. Denn der Rauch hätte sich nicht in ein anderes Geschoß (in einen anderen Brandschutz-Abschnitt!) ausbreiten dürfen. Hier gibt es nach Ansicht von Experten schon seit längerer Zeit akuten Handlungsbedarf.

Aus diesem Blickwinkel betrachtet, war das Anschlagen des ersten Brandmelders ein Weckruf, den man seitens der Verantwortlichen nicht überhören sollte. Das Gerät hat so vielleicht im doppelten Sinn rechtzeitig gewarnt, denn das dramatische Ereignis hat gezeigt, wie schnell es zu einem Brand kommen kann. Wäre dies nicht vermessen, müsste man dem Brandstifter für seine verrückte Aktion sogar dankbar sein.