Spitz: Wenn Radfahrer & Jäger zusammentreffen .... Reibungspunkte zwischen Radfahrern und Jägerschaft werden bei Heurigen-Treffen besprochen und ausgeräumt.

Von Gertrude Schopf. Erstellt am 25. Mai 2019 (06:12)
privat
Wenn Biker (im Bild links Toni Neuhauser) und Jäger (Jagdleiter Franz Schöberl, rechts) kooperieren, kommen Konflikte gar nicht erst auf.

„Das Verhältnis zwischen Bikern und Jägern war bei uns schon immer ein gutes.“ Das sagt die Mountainbiker- Runde aus Spitz – und hat dafür auch selbst einiges unternommen. So gab es schon vor einigen Jahren unter Jagdleiter Franz Schöberl und einigen Bikern wie Erwin Kaiser eine Zusammenkunft auf einer Jagdhütte im Raum Himberg.

Da wurden Reibungspunkte zwischen den beiden „Parteien“ besprochen und ausgeräumt, wie beispielsweise das Fahren auf Forstwegen am Abend. „Seit damals halten sich die Radfahrer – fast immer – an die Vorschläge der Jägerschaft, es gab in der letzten Zeit keine Beschwerden“, berichten Jäger und Biker unisono.

Diese erfreuliche Entwicklung wurde nun bei einem neuen Treffen im Heurigenlokal Schöberl abgesegnet und deren Fortsetzung beschlossen. Die teilnehmenden Jäger (Astrid Schöberl, Walter Schöberl, Andreas Schöberl, Gregor Grossinger, Anton Grossinger, Valentin Lechner, Jan Leberzipf) und Biker (Erwin Kaiser, Franz Berger, Josef Nothnagl, Raimund Höfinger, Fred Rauch, Walter Noth nagl, Toni Neuhauser) tauschten Jagd- und Raderlebnisse aus, stießen auf das „friedliche und positive Nebeneinander“ an und regten an, dass auch in anderen Gemeinden solche Treffen organisiert werden könnten.