"10 Jahre Zukunfskonferenz"

Erstellt am 29. Jänner 2015 | 06:04
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
kre05Zukunftskonferenz-01-kre
Foto: NOEN, zVg
Wer macht mit? Wer will bei der Vorstellung und Diskussion des Konzepts "Stadtentwicklung Krems 2030" dabei sein? Anmeldungen sind bis 13. Februar möglich.

Die Stadt Krems lädt alle Kremser zur diesjährigen Zukunftskonferenz am Samstag, 21. Februar, ab 14 Uhr ein.

Veranstaltungsort ist bereits traditionell der Ferdinand-Dinstl-Saal auf dem Bahnhofplatz. Im Zentrum der Veranstaltung stehen die Vorstellung und Diskussion des Konzepts „Stadtentwicklung Krems 2030“. Anschließend wird die Aktion Stadterneuerung präsentiert, in deren Rahmen die Stadt in den kommenden vier Jahren verschiedene Projekte umsetzen wird. Als konkretes Beispiel stellen Kremser Schüler das Pilotprojekt „Klimaschulen“ vor.

Nach einer kurzen Rückschau auf 10 Jahre Zukunftskonferenz Krems folgt eine hochkarätige Interviewrunde, in der wichtige Aspekte für künftige Entwicklungen der Stadt herausdestilliert werden. Anschließend wird das neue „Gewand“ vorgestellt, in dem sich das Nachfolgeformat der Zukunftskonferenz präsentieren wird.

Individualität fördern!

Den Impulsvortrag hält der international renommierte Wissenschafter Markus Hengstschläger, der vielen auch als Bestseller-Autor bekannt ist („Die Macht der Gene“, „Endlich unendlich“ und „Die Durchschnittsfalle“). Er wird humorvoll die genetischen Aspekte von Talenten erläutern. Seine Antwort auf die Frage nach der Bewältigung künftiger Herausforderungen lautet schlicht: „Individualität fördern!“ Beim Buffet und der Möglichkeit zum Netzwerken wird die Jubiläumsveranstaltung ausklingen.

Aus organisatorischen Gründen ist die Anmeldung bis 13. Februar erforderlich: 02732/ 801-301, Internet: www.krems.gv.at/zukunftskonferenz .

Die Zukunftskonferenz wird von der Kremser Bank und der NÖ Stadterneuerung unterstützt.